| 00.00 Uhr

Serie Mein Laden
Fünf Generationen Babyausstattung

Serie Mein Laden: Fünf Generationen Babyausstattung
Yasmin und Dominik de Lange führen das Babygeschäft in der fünften Generation. Dominik de Langes Ur-Ur-Großvater eröffnete Baby Kochs 1877. FOTO: nika
Düsseldorf. 1877 eröffnete Josef Kochs an der Bolkerstraße einen Laden für Korbwaren und Kinderwagen, der im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Als Baby Kochs 1948 Wiedereröffnung feierte, gehörten nicht mehr nur Kinderwagen zum Sortiment. Von Nicole Kampe

Gemütlich sieht er nicht aus, der Sitzwagen, den Baby Kochs einmal verkaufte. Ein Holzgestell, zwei große Räder und zwei kleine, ohne Kissen, ohne Polster. Rustikal ist das Modell, verziert mit eisernen Perlen. "Für etwas ältere Kinder war er gedacht", sagt Dominik de Lange, in dessen Büro das mehr als 100 Jahre Exemplar heute steht. Sein Ur-Ur-Großvater hat das Geschäft eröffnet, vor genau 140 Jahren, an der Bolkerstraße. Korbwaren und Kinderwagen verkauft Josef Kochs damals in der Altstadt, 1903 eröffnet sein Sohn Heinrich Kochs eine Filiale in Essen, Bruder Wilhelm arbeitet beim Vater in Düsseldorf.

In den 1950ern trugen die Verkäuferinnen Schürzen. FOTO: Baby Kochs

Knapp 30 Jahre später, als Dominik de Langes Großvater mit nur 23 Jahren das Familienunternehmen übernimmt, verändert sich das Angebot. Nicht mehr nur Holz- und Korbkinderwagen verkauft er, Herbert Kochs erweitert das Sortiment um Spielzeug, Kinder- und Gartenmöbel. Inzwischen haben sich auch die Kinderwagen gewandelt, bequem sind sie geworden und individuell - manche sportlich, andere verspielt, mit Stoffbezügen als Sonnenschutz und gemustertem Innenfutter. Heute sind diese Modelle Raritäten, echte Oldtimer sozusagen. Ein paar Jahre läuft das Geschäft gut, bis der Krieg ausbricht. Bomben fallen, das Haus in der Altstadt wird zerstört, an einen Kinderladen will erstmal niemand mehr denken. Erst 1948 wagen Herbert Kochs und seine Frau Ruth den Neuanfang am Wehrhahn, ein paar Jahre später zieht das Paar weiter, in das berühmte rosafarbene Haus mit der Nummer 35. Die Geburtsstunde von Baby Kochs, so wie es die Kunden heute kennen - als das erste Geschäft, das alles rund ums Baby und Kind führt. "Die Leute dachten damals immer, das Haus ist wegen Baby Kochs rosa", erzählt Dominik de Lange, der seit 1993 im Unternehmen ist. Der Nachname Kochs ist mit der Heirat seiner Mutter Ingrid zwar Geschichte, Baby Kochs aber sollte weiterbestehen.

Vor neun Jahren zieht der Babyausstatter an die Breite Straße. Seitdem arbeiten Dominik de Lange und seine Frau Yasmin täglich an der Zukunft des Familienbetriebs. "Die gute Beratung ist uns wichtig", sagt der Chef, deswegen sind im Schnitt 15 Mitarbeiter auf der rund 600 Quadratmeter großen Verkaufsfläche im Einsatz. "Normal sind zwei bis drei", sagt de Lange, der mit Babyfotografen und Heike vom Heedes Familieninstitut kooperiert. Geburtsvorbereitungskurse werden an der Breite Straße genauso angeboten wie Rückbildungsgymnastik. Eben alles, was Eltern brauchen. Sogar Wäsche und Brautkleider finden Mütter bei Baby Kochs, mit Spitze, manches sexy, ausgefallen in jedem Fall. "Viele Frauen heiraten noch in der Schwangerschaft", sagt de Lange. Darauf will er vorbereitet sein.

1910 ist das Bild entstanden, als Baby Kochs noch Heinrich Kochs hieß und an der Bolkerstraße war. FOTO: Archiv Baby kochs

An eine Expansion hat Dominik de Lange schon mal gedacht, "aber die Individualität geht verloren", glaubt er. "Ich bin gerne hier für die Kunden", sagt de Lange, der auch mal schnell den Behälter mit dem Kaffeesatz leert, damit die Mütter und Väter in der Sitzecke wieder einen Latte oder Cappuccino trinken können. Auch wenn es keine weiteren Filialen geben soll - Stillstand können sich Yasmin und Dominik de Lange nicht leisten. Das Angebot im Internet ist riesig, die Lieferzeiten unschlagbar. Auf Facebook, Instagram und den Online-Shop setzt das Paar - "wir versuchen den Service immer weiter auszubauen", sagt der Chef. Noch mehr Kurse würde er gerne anbieten in den Räumen hinter der Verkaufsfläche, über einen Verleih für Kinderwagen und Buggys denkt er nach, die eigene Werkstatt für Kinderwagen will er erweitern. "Wer seinen Kinderwagen regelmäßig wartet, der bekommt einen guten Wiederverkaufspreis", sagt Dominik de Lange. Inbegriffen sind bei Baby Kochs übrigens zwei Inspektionen, eine Art Tüv, im Serviceheft gibt es dann einen Stempel. "Die Pflege ist wichtig, wie beim Auto", sagt Dominik de Lange. Denn die Preise können je nach Ausstattung und Sonderwunsch ganz schnell vierstellig sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Mein Laden: Fünf Generationen Babyausstattung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.