| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
Gartenamt pflanzt acht Linden und zwölf Baumhasel

Düsseldorf-Süd. Anfang des Monats haben die Stadtgärtner mit der Neupflanzung von Straßenbäumen begonnen. Sie läuten damit die vierte Pflanzsaison nach dem Pfingststurm Ela im Jahr 2014 ein. 400 durch Sturm Ela verloren gegangene Straßenbäume werden ersetzt. Dafür investiert die Landeshauptstadt Düsseldorf rund 1,8 Millionen Euro. Zum Auftakt werden unter anderem Am Alten Rhein werden acht Linden nachgepflanzt und in der Geeststraße die verloren gegangenen Weißdorn durch zwölf Baumhasel ersetzt. Die Pflanzarbeiten werden bis April 2018 abgeschlossen sein.

Besonders aufwändig war für die Stadtgärtner die Erstellung der Baumgruben. Zunächst mussten alle Standorte auf etwaige Leitungen untersucht werden. Das Erdreich ist überall durch Abwasserkanäle, Telefon-, Strom-, Wasser- und Gasleitungen dicht belegt. Ist die unterirdische Leitungssituation geklärt, können die neuen, zwölf Kubikmeter großen Baumgruben ausgehoben werden. Um ihn zu schützen und gerade wachsen zu lassen, wird der Baum fixiert.

Alle nachgepflanzten "Ela-Straßenbäume" erhalten einen grünen Anstrich, um den Wiederaufbau in der Stadt sichtbar zu machen. Der Stamm erhält eine Manschette aus Kunststoff. Sie schützt vor Schäden durch Mäharbeiten am Boden. Ein weißer Schutzanstrich aus einer "mitwachsenden" Spezialfarbe schützt den Baum vor Rissbildungen, die durch Sonneneinstrahlung oder Frost entstehen können.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: Gartenamt pflanzt acht Linden und zwölf Baumhasel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.