| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Geisel nur in Video bei Versammlung des Stadtpersonals

Düsseldorf. Bei einigen städtischen Ämtern und Einrichtungen kann es am Dienstagvormittag zu Einschränkungen kommen. Der Grund ist die turnusmäßige Personalversammlung, zu der die Mitarbeitervertretung die städtischen Beschäftigten ab 9 Uhr in die Mitsubishi Electric Halle geladen hat.

In den publikumsintensiven Ämtern werden Notdienste eingerichtet. Allerdings kann es zu längeren Wartezeiten kommen, auch telefonisch sind einige Ämter nur eingeschränkt erreichbar.

Der Personalrat hat die Versammlung unter den Titel "2020 - Tour der Leiden" gestellt. Das ist zum einen die Anlehnung an die Tour de France, die 2017 in Düsseldorf startet und die Stadt wohl mehrere Millionen Euro kosten wird. Die Mitarbeitervertreter stellen aber auch das Konzept "Verwaltung 2020" ins Zentrum, mit dem Oberbürgermeister Thomas Geisel in den nächsten Jahren die rund 10.000 Beschäftigte zählende Stadtverwaltung um ein Fünftel verschlanken will. Den Fragen seiner Mitarbeiter wird sich der Rathaus-Chef allerdings nicht stellen: Geisel ist entschuldigt, weil er die Stadt bei der Immobilienmesse in Cannes repräsentieren muss. Er wird von Stadtdirektor Burkhard Hintzsche vertreten und wird sich in der Versammlung per Videobotschaft an seine Belegschaft wenden.

Geisel argumentiert vor allem mit dem demografischen Wandel, dass nämlich altersbedingt tausende Mitarbeiter ausscheiden werden, aber für die Nachbesetzung zu wenig Fachkräfte bereitstehen. Der Personalrat kritisiert hingegen, dass dann die zunehmenden Aufgaben in der an Einwohnern wachsenden Stadt mit weniger Mitarbeitern bewältigt werden müssen.

(dr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Geisel nur in Video bei Versammlung des Stadtpersonals


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.