| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Gericht entscheidet Mitte der Woche über Riesenrad-Sitzung

Riesenrad-Aufbau an der Kö beginnt
Riesenrad-Aufbau an der Kö beginnt FOTO: irz
Düsseldorf. Ob der Stadtrat wegen des Riesenrads an der Königsallee zu einer Sondersitzung zusammenkommen muss, entscheidet das Verwaltungsgericht voraussichtlich Mittwoch oder Donnerstag. An der Kö hat derweil der aufbau begonnen.

Die Fraktion Tierschutzpartei/Freie Wähler hat mit einem Antrag ein Eilverfahren in Gang gesetzt. Oberbürgermeister Thomas Geisel hat als Leiter des Stadtrates bis heute, 17 Uhr, Gelegenheit zur Stellungnahme. Unabhängig davon, zu wessen Gunsten die Entscheidung fällt, haben beide Seiten anschließend die Möglichkeit, Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht in Münster einzureichen. Dessen Entscheidung ist dann endgültig.

Fotos: "Wheel of Vision" dreht sich auf dem Burgplatz FOTO: dpa, Horst Ossinger

Die Fraktion Tierschutzpartei/Freie Wähler hatte den Antrag gestellt, dass der Stadtrat in einer Sondersitzung darüber berät, ob ein Riesenrad auf dem Corneliusplatz aufgebaut werden darf. Die Fraktion sieht den Tierschutz auf verschiedene Weise gefährdet. Geisel hatte diesen Antrag abgelehnt, weil sich der Ordnungs- und Verkehrs- sowie der Umweltausschuss mit dem Thema befassten. In beiden Gremien hat eine große Mehrheit dem Betrieb des Riesenrads ab 28. Januar zugestimmt.

Die Verwaltung hat in den genannten Sitzungen dargelegt, warum sie und zahlreiche Naturschutzorganisationen keine Gefahr für die Vogelwelt sehen: Während der Arbeiten für die neue U-Bahn sind an der Baustelle keine Unfälle mit Wasservögeln oder Halsbandsittichen bekannt geworden. Darüber hinaus seien in der Innenstadt ausschließlich Zwergfledermäuse verbreitet. Sie gelten als dämmerungsaktiv, die Beleuchtung bereitet ihnen daher keine Probleme.

Hier gibt es Bilder vom Aufbau des Riesenrads.

(hdf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Gericht entscheidet Mitte der Woche über Riesenrad-Sitzung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.