| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Gericht zieht Führerschein von Christina Begale ein

Düsseldorf. Das Amtsgericht hat per Beschluss verfügt, den Führerschein von Ex-Sportagenturchefin Christina Begale vorläufig einzuziehen. Das Gericht ist überzeugt, dass die frühere Büroleiterin des verstorbenen Oberbürgermeisters Joachim Erwin "absolut fahruntüchtig" war, als sie vorvergangenen Dienstag mit ihrem Auto ein anderes gerammt habe.

Nach Informationen unserer Redaktion hatte sie einen Blutalkoholgehalt von mindestens 1,1 Promille. Begale steht zudem unter Verdacht, Fahrerflucht begangen und später Polizisten beleidigt zu haben.

Für letzteres hatte sich Begale entschuldigt, die Unfallflucht aber unsrer Redaktion gegenüber bestritten. Der Vorfall beschäftigt nun auch die Politik. Monika Lehmhaus, sportpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, bringt einen Rücktritt von Begale von ihrem Ehrenamt als "Botschafterin der Sportstadt Düsseldorf" ins Gespräch. "Man muss sich fragen, ob das Strafverfahren mit der Aufgabe vereinbar ist oder ob es nicht besser wäre, wenn Begale zurücktritt", sagt Lehmhaus.

(arl/sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Gericht zieht Führerschein von Christina Begale ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.