| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Gesuchter Häftling flüchtet per Rad vor der Polizei

Düsseldorf. In Eller hat am Montag ein 28-Jähriger mit dem Fahrrad die Flucht vor der Polizei angetreten und dabei einen Unfall verursacht, bei dem er sich schwere Verletzungen zuzog.

Die dürften nicht sein größtes Problem sein: Nachdem der Mann in einer Klinik versorgt worden war, kam er in ein Gefängniskrankenhaus.

Die Polizei hatte die Adresse des Mannes an der Von-Krüger-Straße nicht grundlos um 7.15 Uhr aufgesucht. Dort ist der 28-Jährige zwar gemeldet, aber wohnhaft ist er seit Kurzem in der Justizvollzugsanstalt Castrop-Rauxel. Wegen Diebstahls war er eigentlich zu einer Geldstrafe verurteil worden, doch die hatte er nicht bezahlt. Deshalb sollte er die Strafe absitzen, war aber aus dem Gefängnis "entwichen", wie es im Polizeibericht heißt.

Die Behörden hatten einen neuen Haftbefehl gegen ihn ausgestellt, und diesen wollten die beiden Streifenpolizisten gestern Morgen nun vollstrecken. Als sie das Haus ansteuerten, setzte sich davor gerade ein Mann aufs Fahrrad - und trat, als ihn die Beamten ansprachen, sofort in die Pedale. Über einen Fußgängerpfad radelte er zur Heidelberger Straße, und beim Versuch, diese zu überqueren, ohne auf den Verkehr zu achten, wurde er von einem Auto erfasst.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Gesuchter Häftling flüchtet per Rad vor der Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.