| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Grafenberger Allee: weiträumige Umleitungen nutzen

Düsseldorf: Grafenberger Allee: weiträumige Umleitungen nutzen
Die Rheinbahn arbeitet zurzeit an den Gleisen an der Grafenberger Allee. Autofahrer sollten die Stelle deswegen umfahren. FOTO: hans-jürgen Bauer
Düsseldorf. Autofahrer sollten nicht bis zur Sperrung der Grafenberger Allee vorfahren, sondern eine der Umleitungen wählen, zum Beispiel über die Sohnstraße. Von Ina Armbruster

Wer in diesen Tagen aus Richtung Staufenplatz die Grafenberger Allee herunter fährt, kann die Schilder kaum übersehen: Fast an jeder Kreuzung weisen sie darauf hin, dass die Allee bis 20. Juli an der Kreuzung zur Uhlandstraße gesperrt sein wird. Die Rheinbahn arbeitet an den Gleisen. Deswegen werden die Autofahrer aufgefordert, möglichst früh rechts abzubiegen und einer der Umleitungsstrecken folgen - zum Beispiel der U 82 über die Sohnstraße.

Am Wochenende schienen viele Fahrer die Hinweise noch zu ignorieren und fuhren direkt bis an die Sperrung heran. Dort blieb ihnen keine Wahl: Sie mussten rechts in die Humboldtstraße und dann über die Schumannstraße weiter in Richtung Innenstadt fahren. Auch wenn sich der Verkehr an dieser Stelle noch in Grenzen hielt, zeigte sich bereits, dass die Route im Berufsverkehr ein Engpass werden könnte: Auf der engen Straße im Tempo-30-Gebiet mussten die Fahrer oft stoppen, um einander vorbeizulassen.

Das sind die Sommerbaustellen 2015 in Düsseldorf

Ein kleinerer Lastwagen hatte bereits Probleme durchzukommen, ohne die parkenden Autos in Mitleidenschaft zu ziehen. Stehen sich an dieser Stelle zwei Lkw gegenüber, ist das Verkehrschaos wohl vorprogrammiert. Aus gutem Grund führen die ausgeschilderten Umleitungen daher über die größeren Hauptstraßen. An der Rethelstraße könnte die Orientierung für Ortsunkundige allerdings schwierig werden: Dort fehlt ein weiteres Umleitungs-Schild. Wer nicht weiß, dass er links der Rethelstraße in Richtung Zentrum folgen muss, landet schnell rechts auf der Brücke zur Moltkestraße.

Auch wer von der Innenstadt in Richtung Grafenberg möchte, sollte die U 84 nutzen, auf der Worringer Straße wenden und weiter über die Toulouser Allee fahren. Denn auch dort gilt: Wer bis zur Sperrung durchfährt, muss sich im Anschluss durch das Tempo-30-Gebiet schlängeln. Die Autofahrer sind den Umleitungen am Wochenende noch nicht alle gefolgt, die Bahnfahrer scheinen sich auf die Änderungen eingestellt zu haben: Die gesperrten Haltestellen blieben verwaist.

Bauboom rund um den Kö-Bogen in Düsseldorf FOTO: Hans-Juergen Bauer (hjba)
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Grafenberger Allee: weiträumige Umleitungen nutzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.