| 16.05 Uhr

Grand Départ im TV
Bilder von Düsseldorf im Nebel gehen um die Welt

Tour de France 2017: Bilder von Nebel-Düsseldorf gehen um die Welt
So sieht Düsseldorf auf den TV-Bildern in der ARD aus. FOTO: Screenshot ARD
Düsseldorf. Man kann alles planen - bis auf das Wetter. Auf den Fernsehbildern vom Tour-de-France-Start, die in 190 Ländern ausgestrahlt werden, wird Düsseldorf vom regnerischen Wetter vernebelt. Sympathisch wirkt die Stadt auf den TV-Bildern dennoch. 

"Düsseldorf wäre richtig schön, wenn man es sehen könnte. Wirklich!", möchte man den TV-Zuschauern in aller Welt zurufen. Auf den Fernsehbildern, die in 190 Länder übertragen werden, ist von der Stadt nicht viel zu sehen - jedenfalls nicht bei den Luftaufnahmen, die Düsseldorf eigentlich in seiner ganzen Schönheit zeigen sollten. Die diesige Wetterlage lässt das TV-Bild verschwimmen, die markanten Gebäude der Stadt lassen sich nur erahnen.

Sympathische Bilder vom Streckenrand

Deutsche Zuschauer werden von der ARD immerhin auf die schönsten und touristisch interessantesten Stellen am Rande der Strecke hingewiesen: die Königsallee, Oberkassel, der Blick von die Knie-Brücke über den Medienhafen - alle bei Sonnenschein noch deutlich schöner.

Fans und Fahrer trotzen dem Regen beim Grand Départ FOTO: afp

Was das Wetter nicht vernebeln kann: Die Stimmung am Streckenrand ist gut, die meisten Zuschauer sind (trotz des Regens!) gut gelaunt und verbreiten Begeisterung für das Radsport-Event. 

In unserem Liveblog berichten wir ständig aktuell vom Tour-Start in Düsseldorf. 

 

(jco)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tour de France 2017: Bilder von Nebel-Düsseldorf gehen um die Welt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.