| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Gymnasiasten bereiten sich in den Ferien auf die Uni vor

Düsseldorf. Was bewegt die Wirtschaft? Wie mächtig sind die Medien? Wer engagiert sich wie politisch? Diese Fragen haben sich die Düsseldorfer Schüler Elena Hristova und Leontij Potupin an der Schülerakademie der Zeppelin-Universität (ZU) in Friedrichshafen gestellt - und zwar während ihrer Sommerferien. Von Naomi Bader

Statt zu faulenzen, lernten die Oberstufenschüler des Cecilien- Gymnasiums die Praxis wissenschaftlichen Arbeitens kennen. Das ist das Konzept der ZU: Schüler frühzeitig für ein Studium begeistern, besonders junge Menschen aus Familien ohne akademischen Hintergrund. In der Schülerakademie erleben sie, wie an einer Universität gelernt und gearbeitet wird.

Dafür können sich die 70 Teilnehmer für einen von drei Kursen entscheiden, den sie dann eine Woche lang besuchen: Wirtschaft, Kultur und Kommunikation oder Politik und Gesellschaft. Elena hatte sich für den Politik-Kurs entschieden, in dem in diesem Jahr vor allem Rechts- und Linksradikalismus Thema war. Die Akademie hat der 15-Jährigen bei der Studienorientierung geholfen, denn zuvor war sie sich unsicher, ob sie ein Studium im Bereich Medizin oder Politik wählen sollte. "Deshalb wollte ich mir die Politikwissenschaft mal angucken", sagt sie. Nach der Akademie weiß sie: Das ist ihr zu theoretisch.

In den Ferien zu lernen war für sie kein Problem. Der Unterricht sei gar nicht wie in der Schule gewesen, sondern viel freier, findet die Schülerin. "Wir mussten uns nicht melden - es war mehr, als würden wir uns unterhalten."

Die nächste Schülerakademie findet vom 31. Juli bis zum 4. August 2018 statt. Schüler zwischen 16 und 20 Jahren können sich ab Anfang März schriftlich bewerben. Die Teilnahme kostet 145 Euro. Weitere Informationen gibt es unter www.zu.de/schuelerakademie.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Gymnasiasten bereiten sich in den Ferien auf die Uni vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.