| 14.35 Uhr

Düsseldorf
Handel lehnt verkaufsoffenen Sonntag bei U-Bahn-Start ab

So entsteht die Wehrhahn-Linie - eine Chronik
So entsteht die Wehrhahn-Linie - eine Chronik FOTO: Joris Hielscher
Düsseldorf. Entgegen ursprünglicher Planungen werden die Geschäfte zum Start der Wehrhahn-Linie nicht extra öffnen. Am 21. Februar kommenden Jahres soll die neue U-Bahn-Linie feierlich eröffnet werden.

Eigentlich sollte aus diesem Anlass die Geschäfte in der Düsseldorfer Innenstadt ihre Ladenlokale öffnen. Doch inzwischen besteht bei den Einzelhändlern kein Interesse mehr an dem Termin.

Fotos: Abschnitt des U-Bahnhofes Heine-Allee präsentiert FOTO: Joris Hielscher

Für die Händler liegt der Tag ungünstig. Zum einen wäre es Ende des Monats, zudem nach Karneval und auch zusätzlich in der dunklen Jahreszeit. Das Geld bei den Menschen säße dann nicht so locker, sagt der Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbandes, Peter Achten. Außerdem haben sich die Händler schon auf andere Termine für verkaufsoffene Sonntage geeinigt. An diesen sind in der Stadt gleichzeitig große Messen, heißt es. Der erste ist am 6. März. Am 5. Juni, 23. Oktober und am 11. Dezember sollen die anderen verkaufsoffenen Sonntage stattfinden. Von den Messebesuchern versprechen sich die Düsseldorfer Einzelhändler einen erhöhten Umsatz.

Zurzeit ist die Zahl der verkaufsoffenen Sonntage in Düsseldorf auf vier pro Jahr begrenzt. Ausnahmsweise einen fünften Sonntag für die Wehrhahn-Linie als verkaufsoffenen zu genehmigen hatte die Stadt abgelehnt. Diese Sonntage bringen viel Verkehr und auch viele potenzielle Kunden in die Stadt, allerdings nehmen die Verkäufe ab.

Fahrt mit der neuen Wehrhahn-Linie
(tb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Handel lehnt verkaufsoffenen Sonntag bei U-Bahn-Start ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.