| 12.43 Uhr

Düsseldorf
Stau nach Unfall am Handweiser

Unfall legt Handweiser in Düsseldorf lahm
Unfall legt Handweiser in Düsseldorf lahm FOTO: Markus Plüm
Düsseldorf. Nach einem Unfall auf der Kevelaerer Straße am Dienstagmorgen gab es an der Kreuzung  Am Handweiser in Heerdt Stau. Zwei Menschen wurden verletzt. 

Zwei Autos waren kollidiert, die Unfallwagen landeten im Gleisbett in Höhe der Zufahrt zum Rheinbahndepot, sagte die Polizei. Der Unfall geschah gegen 8.50 Uhr. Zwei Personen wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. Die Rettungskräfte mussten eine Person aus ihrem Fahrzeug befreien, sie wurde schwer verletzt.

Bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge wollte ein 19 Jahre alter Fahrer aus Willich auf der Kevelaerer Straße einen Linienbus überholen, der vor ihm wartete und rechts abbiegen wollte. Dabei kollidierte er im Kreuzungsbereich mit einem Pkw, der aus Richtung Eupener Straße kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 54-jährige Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. 

Unmittelbar neben der Unfallstelle führten Mitarbeiter der Rheinbahn Straßenarbeiten durch. "Ich habe den Zusammenstoß nicht genau beobachten können, aber habe es dann krachen hören", berichtet Zeuge Steve Brunner. "Ich habe dann zuerst die Unfallstelle abgesichert, dann den Notruf abgesetzt und mich dann um die eingeklemmte Person gekümmert."

Die Polizei bittet Zeugen des Unfalls, sich unter Telefon 0211-8700 zu melden.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handweiser in Düsseldorf: Stau nach Unfall


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.