| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Haus Kolvenbach länger genutzt

Düsseldorf. Der Kulturverein "Damenundherren" wird auch im September noch Gast im Haus Kolvenbach im Südpark sein. Vor wenigen Tagen habe die Stadt dem alternativen Verein aus Oberbilk angeboten, nicht nur in diesem, sondern auch noch imSeptember das über mehrere Jahre verwaiste Gebäude, in dem früher unter anderem eine Tanzschule untergebracht war, zu "bespielen". Die Nachricht sei überraschend gekommen, die Programmplanung noch im Werden, sagt Nicole Tzanakis vom Verein. Fest steht schon, dass am Samstag, 24. September, das "Rheingold-Festival", das im vergangenen Jahr in Duisburg gefeiert worden war, im "Kolvenbach" stattfinden wird. "Ab mittags wird es Musik bei freiem Eintritt geben, mehrere DJs werden auftreten", so Tzanakis.

Schon einen Tag vorher soll es wieder "Pechakucha" geben, einen Abend mit Kurz-Vorträgen. Die sogenannten "Bar-Abende" wird es nun an jedem Dienstag bis Ende September geben. Auf der Außenterrasse wird dann gegrillt, die "Grill-Ware" ist selbst mitzubringen, Getränke gibt es vor Ort. "Im Mittelpunkt steht dann die Geselligkeit, dass man sich austauscht. Die Bar-Abende finden bei jedem Wetter statt, wenn das Wetter schlecht ist, wird im Haus gegessen und getrunken", so Tzanakis. Meist würden um die 20 Leute zusammenkommen. Ab 21 Uhr gibt es dann auch Live-Musik.

Bereits an diesem Samstag wird im Haus Kolvenbach am Stoffeler Kapellenweg 188 getrödelt. Wer einen Stand haben will, muss eine Kuchenspende leisten (Aufbau der Stände ab 15, Beginn ab 16 Uhr; Anmeldungen unter TortenundTroedel@web.de.). Der Kulturverein informiert auf www.damenundherren.de über sein Programm.

(semi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Haus Kolvenbach länger genutzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.