| 08.12 Uhr

Düsseldorf
Garather wollen lebendiges Zentrum

Herbstfest der Bürgerinitiative (BIG): Garather wollen lebendiges Zentrum
Trafen sich zum BIG-Herbstfest auf dem Gutshof von Schloss Garath (v. l.): Jürgen Meier, Dieter Lenz, Gertrud Münstedt-Horrig, Fred Puck, Edith Gillessen-Schneider, Günter Westenburger und Egon Waltke. FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. Zum Herbstfest der Bürgerinitiative (BIG) kamen etwa 300 Bürger auf den Gutshof von Schloss Garath. Von Monika Suski

Eine schönere Kulisse für ein Herbstfest als den Gutshof bei Schloss Garath hätte es kaum geben können. Bei bestem Herbstwetter tauchte die Sonne den Hof in warmes Licht und die zum Teil schon bunten Blätter taten ihr übriges. Kein Wunder also, dass zahlreiche Garather gestern der Einladung der Bürgerinitiative Garath (BIG) zum Herbstfest folgten. Zwischen 11 Uhr und dem frühen Nachmittag kamen rund 300 Besucher auf den Gutshof Schloss Garath, den Forstverwalter Dankwart von Dörnberg zur Verfügung gestellt hatte.

"Die Resonanz bei den Menschen ist wirklich sehr gut", freut sich Fred Puck, Vorstandsvorsitzender der BIG. "Wir sind Dankwart von Dörnberg sehr dankbar, dass wir wieder zu Gast auf seinem Hof sein dürfen." Tür und Hof öffnet von Dörnberg schon seit vielen Jahren für das Fest. Seit rund 20 Jahren findet es statt. Im BIG-Kalender ist es ein fester Bestandteil.

"Wir planen und organisieren alles in Eigenregie", sagt Günter Westenborg, stellvertretender Vorstand der BIG. "Das Essen wird von unseren Mitgliedern komplett gestiftet." Die vielfältige Auswahl, angefangen bei Bratwürsten über ein Salatbuffet bis hin zu verschiedenen Kuchen kommt auch an diesem Wochenende gut an. An draußen aufgestellten Tischen verweilen die Besucher und nutzen das Fest für angeregte Unterhaltungen.

Ein Gesprächsthema im Stadtteil und somit auch auf dem Herbstfest ist der berufliche Ruhestand von Fred Puck. Er wird sich Anfang nächsten Jahres aus seinem Zeitschriften- und Lotto-Laden zurückziehen. "Der Laden bleibt jedoch dem Einkaufszentrum Süd-West erhalten. Das ist mir sehr wichtig", betont Puck. Oft habe er gehört, dass von Schließung die Rede sein. Das sei aber falsch und verärgere ihn deshalb. Denn eine Nachfolgerin hat Puck schon längst gefunden. "Monika Boumann wird meine Nachfolge antreten und diesen Laden übernehmen", erklärt Puck, der nach fast 50 Jahren hinter der Ladentheke jetzt seinen Ruhestand genießen will. Auf dem Plan stehen Reisen mit seiner Ehefrau und ein Besuch bei seinem Bruder in Bayern.

Mit Boumann, die bereits einen Zeitschriftenladen im Hauptzentrum besitzt, hat Puck eine erfahrene Geschäftsfrau verpflichtet. "Im großen und ganzen soll der Laden auch unter meiner Führung so bleiben, wie er jetzt ist", sagt Monika Boumann. Auch Pucks jetzige Mitarbeiterin wird übernommen und bleibt den Stammkunden erhalten. Ein paar Veränderungen hat die gelernte Bäckereifachverkäuferin allerdings auch schon geplant. "Ich möchte den Leuten morgens Brötchen und frischen Kaffee zum Mitnehmen anbieten." Ein Angebot, das im Nebenzentrum zur besseren Nahversorgung beitragen soll.

So ganz wird sich Puck nicht von seinem Geschäft trennen. "Ich werde Monika vor allem am Anfang zur Seite stehen", erklärt der 64-Jährige. Einen Abschied von heute auf morgen wolle er seinen treuen Kunden nicht zumuten. An seinem Engagement für die BIG soll sich auch in Zukunft nichts ändern. "Ich bleibe Vorstand der BIG und werde mich weiterhin für die Belange der Bürger einsetzen", sagt Puck. Für einen kompletten Ruhestand fühlt er sich "einfach noch zu jung".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Herbstfest der Bürgerinitiative (BIG): Garather wollen lebendiges Zentrum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.