| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Hetjens-Museum verliert Leiterin

Düsseldorf. Ob die Stelle von Sally Schöne neu besetzt wird, ist noch unklar. Von Arne Lieb

Die Leiterin des Hetjens-Museums, Sally Schöne, verlässt nach 16 Jahren, davon neun als Leiterin, das Institut für Keramikgeschichte. Wie Kulturdezernent Hans-Georg Lohe auf RP-Anfrage bestätigte, hat sie zu Ende September gekündigt. Schöne soll eine andere Stelle angenommen haben.

Die Personalie ist kulturpolitisch nicht ohne Brisanz. Denn es ist unklar, ob der Posten wiederbesetzt wird. Die Spezialmuseen wie das Keramikinstitut stehen derzeit im Fokus der Politik. Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) hatte am Dienstag bei der RP-Diskussion zur Kulturpolitik in deutlichen Worten angekündigt, dass er sich ein klareres Profil der Kulturstadt Düsseldorf wünscht. Er kündigte an, die Kulturinstitute an Kriterien wie Partizipation und Strahlkraft zu messen und forderte, dass Düsseldorf für die Zukunft klarere Schwerpunkte setzt.

Die Politik will zu diesem Zweck einen "Kulturentwicklungsplan" erarbeiten. Immer wieder wird in diesem Zusammenhang über eine mögliche Fusion kleinerer Institute spekuliert. So könnte das Hetjens-Museum mit dem thematisch verwandten Glasmuseum Hentrich - das bislang an das Museum Kunstpalast angedockt ist - zusammengehen. Auch andere Museen werden immer wieder genannt. So ist offen, ob das Theatermuseum, dessen Leiter Winrich Meiszies in den Ruhestand geht, eigenständig bleibt.

Sally Schöne war 1999 als stellvertretende Leiterin des Hetjens-Museums nach Düsseldorf gekommen. Sie übernahm das Museum 2006 nach dem Tod des langjährigen Leiters Bernd Hakenjos.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Hetjens-Museum verliert Leiterin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.