| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Hochhaus in Lörick: Politik fordert Transparenz

Düsseldorf. Die Bezirksvertreter im Linksrheinischen bestehen auf größtmöglicher Bürgerbeteiligung, wenn es um die Planung eines Hochhauses am Seestern geht. Entsprechend kritisierten die Bezirksvertreter die aus ihrer Sicht lapidare Beschlussvorlage der Verwaltung, der sie am Ende aber dennoch mehrheitlich zustimmten. Gezeigt wurde nämlich nur eine schematische Darstellung, die aber keinen Eindruck davon vermittle, wie der geplante 111 Meter hohe Turm sich in die Umgebung einfügt. Und auch die Frage, wie die künftigen Bewohner in den Stadtteil Lörick integriert werden könnten, beschäftigte die Bezirkspolitiker.

Bezirksbürgermeister Rolf Tups, der selbst bereits erste Bürgerbeschwerden zu dem Projekt erhalten hatte, beschwichtigte: Es gehe ja nicht darum, dass heute oder morgen das Hochhaus gebaut werde, sondern lediglich darum, einen Bebauungsplan zu beschließen. Parteiübergreifend vertrat aber die Bezirksvertretung die Meinung, dass Politik und Bürger von Anfang an in die Planungen eingebunden sein sollten und beschloss gestern die formale frühzeitige Bürgerbeteiligung. Nur Georg Blanchard (Linke) lehnte die Vorlage aus grundsätzlichen Erwägungen ganz ab.

(hiw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Hochhaus in Lörick: Politik fordert Transparenz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.