| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Hochschulpfarrer Hünten betreut Olympia-Mannschaft

Düsseldorf. Die deutsche Mannschaft wird bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang vom katholischen Pfarrer Jürgen Hünten betreut. Der Hochschulpfarrer von Düsseldorf und Wuppertal begleitet die Athleten bei den Winterspielen vom 9. bis 25. Februar 2018 in Südkorea. "Ich packe einen imaginären kleinen Koffer, in dem Gedanken für unterschiedliche Situation drin sind", sagte der 51-Jährige im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur. Er hoffe jedoch nicht, dass sich ein tragischer Fall, wie 2016 der Tod eines Trainers in Rio, wiederholen werde.

Sportbischof Jörg Michael Peters sagte, mit Hünten übernehme ein Seelsorger die Aufgabe, der einige Sportler bereits kenne, weil er bereits zwei Universiaden, die Weltsportspiele der Studenten, begleitet habe. Die Präsidentin des katholischen DJK-Sportverbands, Elsbeth Beha, unterstrich ebenfalls Hüntens Erfahrung: "Für die Kirche ist es wichtig, dass sie bei solchen sportlichen Großereignissen ein Gesicht zeigt."

Bei den Universiaden lernte Hünten auch seinen evangelischen Olympia-Kollegen kennen. Mit Pfarrer Thomas Weber aus Gevelsberg bildet er nun auch das ökumenische Team im Februar in Südkorea. "Jesus hat seine Jünger auch immer zu zweit losgeschickt. Es ist schön, dass die beiden Kirchen hier an einem Strang ziehen", so Weber, der seit 2006 evangelischer Olympiapfarrer ist. Hüntens Vorgänger bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro, Rolf Faymonville, hob hervor, wie nützlich die bereits geknüpften Beziehungen seines Nachfolgers zu den Sportlern seien. "Auch dass er Thomas Weber schon kennt, ist ein wesentlicher Vorteil, denn die ökumenische Arbeit ist ganz zentral", sagt Faymonville.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Hochschulpfarrer Hünten betreut Olympia-Mannschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.