| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Höffner-Möbelhaus in Rath nimmt nächste Hürde

Düsseldorf. Der Planungsausschuss hat dem Bebauungsplan-Vorentwurf für das neue Möbelhaus an der Theodorstraße in Rath zugestimmt - gegen die Stimmen von Grünen und FDP, die erneut Kritik an dem Vorhaben äußerten. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) bemängelte, dass die vorgesehene Verkaufsfläche von 40.000 auf 59.000 Quadratmeter erhöht wurde. Das hatte auch das in Düsseldorf ansässige Unternehmen Schaffrath kritisiert, das im Wettbewerb um das Grundstück dem Konkurrenten Krieger unterlegen war. "Mit der Vorgabe für die Fläche geht man offensichtlich salopp um", sagte Strack-Zimmermann. Das sei ein schlechtes Signal für den Einzelhandel, schließlich sei zu erwarten, dass nun mehr zentrumsrelevante Waren in dem neuen Geschäft angeboten werden und das Möbelhaus dadurch den Stadtteilzentren spürbar Konkurrenz mache. Dieser Kritik schloss sich Astrid Wiesendorf (Grüne) an.

Trotzdem: Mit den Stimmen von CDU, SPD, Linkspartei und Freien Wählern wurde die Verwaltung beauftragt, die Öffentlichkeitsbeteiligung einzuleiten - das ist der nächste Schritt in dem rechtlichen Verfahren. Das Konzept von Krieger sieht auf dem 14,7 Hektar großen Areal zwischen Theodorstraße, Am Hülserhof und der A 52 ein Haupthaus der Marke Höffner sowie einen Möbelmarkt im niedrigen Preissegment (Sconto) und einer für Designermöbel (Kriegerhome) vor.

(arl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Höffner-Möbelhaus in Rath nimmt nächste Hürde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.