| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Hoteliers wünschen schon lange neuen Magneten

Düsseldorf. Bereits 2010 knüpften Stadt und IHK Kontakte zum kanadischen Zirkus. Neues Strategiepapier griff die Idee auf. Von Uwe-Jens Ruhnau

Bertold Reul ist der Direktor des Hotels de Medici an der Mühlenstraße und Vorsitzender des Tourismusausschusses der Industrie- und Handelskammer (IHK). Ein Show-Anbieter wie der Cirque du Soleil steht schon lange auf der Wunschliste der Hoteliers ganz oben. Düsseldorf habe seine Hotelkapazitäten in den letzten Jahren stark ausgebaut. "Es gibt jetzt rund 27.000 Betten, weitere 2000 kommen hinzu", sagt Reul. Das Auf und Ab durch starke und schwache Messejahre auf der einen und der noch schwache Wochenend-Tourismus sei eine Herausforderung. "Von den 52 Wochenenden ist nur an 15 etwas los", sagt Reul. Die Unternehmen reagieren mit Dumpingpreisen.

Der zuständige IHK-Geschäftsführer Ulrich Biedendorf sagt deswegen: "Es ist das Ziel, dem Angebot an Betten auch einen Markt gegenüberzustellen." Schon beim ersten Strategiepapier für den Hotelmarkt 2010 habe man den Cirque du Soleil als möglichen Kandidaten für eine Dauerspielstätte in Düsseldorf genannt und ihn auch angeschrieben. Die Bemühungen seien aber damals gescheitert.

Bei der Aktualisierung des Papiers in diesem Jahr bezog man sich auf die Kanadier und stellte zunächst fest, dass alle Theater - von Oper bis Apollo - nicht über längerfristige Programme verfügen, mit denen man werben könne. "Das wurde besonders beim Gastspiel von Cirque du Soleil Ende 2016 deutlich", heißt es, "das sich einerseits großer Beliebtheit beim Publikum erfreute, andererseits aber schon nach acht Wochen endete." Die IHK halte deshalb an ihrer Empfehlung fest, einen Anbieter gehobenen Entertainments von Düsseldorf als Standort für eine permanente Spielstätte zu überzeugen. "Das Angebot sollte der Landeshauptstadt freilich ein Alleinstellungsmerkmal geben."

In der Folge wurde mit dem Cirque du Soleil erneut Kontakt aufgenommen, Düsseldorf Tourismus (DT) übernahm die Regie. Standorte für das Theater wurden im Oktober besichtigt. Für Reul ist es eine gute Nachricht, dass der Cirque Interesse hat. "Das ist ja nicht irgendein Zirkus. Mit ihm könnten wir uns von anderen Städten absetzen."

Die Düsseldorfer Hotels erzielten 2016 mit über 4,6 Millionen Übernachtungen einen neuen Rekord, 1,7 Millionen beziehungsweise knapp 60 Prozent mehr als vor zehn Jahren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Hoteliers wünschen schon lange neuen Magneten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.