| 00.00 Uhr

Düsseldorf
ICE-Reisende landen auf Abstellgleis

Düsseldorf. Panne am Düsseldorfer Hauptbahnhof sorgt für 45 Minuten Verspätung auf dem Weg nach Köln.

Das Versehen eines Fahrdienstleiters hat der Deutschen Bahn AG am Wochenende bundesweit Hohn und Spott beschert. Denn ein nahezu voll besetzter Intercity-Express wurde in Düsseldorf auf ein Abstellgleis gestellt. Dass dieser Zug eigentlich nach Köln hätte fahren sollen, sorgte dann vor allem im Rheinland für die üblichen Frotzeleien zwischen Dom- und Landeshauptstädtern.

Samstagmorgen, kurz vor 10 Uhr, rollte ICE 946 aus Berlin im Düsseldorfer Hauptbahnhof ein. Von dort sollte er unter neuem Namen - 2546 - weiter nach Köln fahren. Zwar setzte sich der Schnellzug dann auch in Bewegung - aber eben nur bis auf ein Abstellgleis hinterm Düsseldorfer Hauptbahnhof. Der Fahrdienstleiter, so eine Bahnsprecherin später, hatte die Sache mit der Umbenennung offenbar vergessen.

Normalerweise bleibt der ICE 946 nämlich tatsächlich nach der Reise aus Berlin in Düsseldorf erst einmal stehen. Bloß wird derzeit in Wuppertal am Gleissystem gebaut, und wegen dieser Baustelle muss ICE 946 statt zu pausieren, als ICE 2546 weiterfahren. Die Fahrgäste wussten das offenbar, denn in Düsseldorf war keiner aus-, mehrere sogar noch eingestiegen. Der Zug war gut gefüllt, als ihn der Fahrdienstleiter auf die Parkspur setzte. Und dann dauerte es noch eine Dreiviertelstunde, um den Schnellzug wieder auf die Strecke zu bringen.

Verlockender übrigens als die Köln-Düsseldorf-Differenzen zu bemühen waren in den sozialen Netzwerken doppelbödige Lästereien über die Bahn und das Abstellgleis. Von der ausnahmsweise kurzen Verspätung ganz zu schweigen.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: ICE-Reisende landen auf Abstellgleis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.