| 00.00 Uhr

Marijn Bunnik
"Ich würde auch privat kommen"

Marijn Bunnik: "Ich würde auch privat kommen"
Marijn Bunnik auf dem Engelchenmarkt: Der Polizist aus Den Haag ist einer von vier Beamten aus den Niederlanden, die am Wochenende auf den Düsseldorfer Weihnachtsmärkten mit deutschen Kollegen Streife gehen. FOTO: Andreas Breetz
Düsseldorf. Der niederländische Polizist ist zurzeit in Düsseldorf im Einsatz. Er spricht über Weihnachtsgefühle und Terror-Gefahr.

Marijn Bunnik ist an diesem Wochenende auf den Düsseldorfer Weihnachtsmärkten unterwegs. Gemeinsam mit deutschen Kollegen soll er Ansprechpartner für die niederländischen Besucher sein.

Herr Bunnik, Sie kommen aus Den Haag. Sind Sie jemals vorher in Düsseldorf gewesen?

Bunnik Im vorigen Jahr war ich schon mal hier. Und das war so nett, dass ich mich eben noch einmal für den Dienst gemeldet habe. Außerdem habe ich die deutschen Kollegen in den Niederlanden im Sommer begleitet.

Aber nicht auf Weihnachtsmärkten, oder?

Bunnik Nein, natürlich nicht. Wir gehen dann am Strand auf Streife. Es sind ja dann viele Deutsche da.

Es scheint Ihnen ja zu gefallen...

Bunnik Der Weihnachtsmarkt ist ja sehr schön. Außerdem ist es für uns mal was anderes. Die Leute sind nett, man kann Späße machen.

Sprechen Ihre Landsleute Sie an?

Bunnik Ja, sehr viel. Sie fragen, was machst Du hier, warum bist Du hier und so.

Gibt es eigentlich einen Unterschied, wie Niederländer und Deutsche auf Polizisten reagieren.

Bunnik Ich glaube, die Niederländer wollen mehr mit uns reden. Das Verhältnis zwischen Bürgern und Polizei ist vielleicht ein bisschen anders. Deutsche scheinen zurückhaltender zu sein, so schätze ich das zumindest ein.

Und zwischen den Kollegen, von Polizist zu Polizist?

Bunnik Das funktioniert sehr gut. Die Kollegen sind komischerweise der gleiche Menschenschlag, egal, ob sie in Deutschland oder den Niederlanden als Polizist arbeiten.

Ihr Beruf prägt den Charakter...

Bunnik Ja, oder er zieht eben den gleichen Typ Menschen an, sowohl in den Niederlanden als auch in Deutschland. Das ist wirklich schön und mir schon oft aufgefallen. Ich bin in einem anderen Land, und wenn ich mit Kollegen rede, ist es immer gleich. Man versteht sich ganz gut, hat die gleichen Erfahrungen gemacht und findet schnell eine Ebene.

Ist es denn besser Polizist in Deutschland oder in den Niederlanden zu sein?

Bunnik Das ist ungefähr gleich, würde ich sagen. Manche Sachen sind in Düsseldorf besser als in Den Haag, manche sind vielleicht bei uns besser. Man kann auf jeden Fall voneinander lernen. Aber im Großen und Ganzen ist es sehr ähnlich. Die Organisation des Dienstes etwa ist komplett gleich. Außerdem besteht zwischen den Menschen, den Bürgern ja kein Unterschied. Das ist auch schön an dem Einsatz: Zu sehen, dass die Menschen und ihre Bedürfnisse eigentlich nicht so verschieden sind.

Haben Sie im vergangenen Jahr denn wirklich einmal eingreifen müssen?

Bunnik Ja, tatsächlich. Es gab ein Problem mit niederländischen Fußballfans auf dem Weihnachtsmarkt. Da konnten wir natürlich gut vermitteln und schlichten. Außerdem war eine ältere Frau gestürzt, der ich helfen konnte. Es gab auch noch ein paar andere, kleinere Sachen.

Nun ist dieses Jahr auf dem Weihnachtsmarkt ein besonderes. Es ist das Jahr nach dem Anschlag in Berlin.

Bunnik Das ist richtig. Ich weiß aber noch nicht, welche Auswirkungen das auf die Stimmung hat.

Spielt es bei Ihnen eine Rolle?

Bunnik Vielleicht ein bisschen. Man guckt schon genauer. Aber man darf das natürlich nicht ständig im Kopf haben. Wachsam sein, aber gleichzeitig sich nicht verrückt machen.

Was finden Niederländer eigentlich so toll an den Düsseldorfer Weihnachtsmärkten?

Bunnik Es gibt bei uns ja nicht diese Tradition. Hier ist es schön heimelig, gemütlich und prächtig. Das finden wir schön. Ich würde privat mit meiner Familie auch hingehen.

Was machen Sie eigentlich, wenn Sie Feierabend haben?

Bunnik Dann gehen wir vielleicht in die Kneipe, ein Bier trinken und ein bisschen Spaß haben. Außerdem kaufe ich für meine Familie etwas ein. Nächste Woche ist Nikolaus.

Wie reagieren Sie eigentlich auf Leute, die Witze über die Niederlande machen, weil sie sich nicht für die WM qualifiziert haben?

Bunnik (zwingt sich zu einem Lachen) Ja, puh. Was soll man da sagen? Immerhin sind die Frauen ja Europameister, vielleicht?

DAS GESPRÄCH FÜHRTE TORSTEN THISSEN.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Marijn Bunnik: "Ich würde auch privat kommen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.