| 06.44 Uhr

Düsseldorf
Tarifrunde Metall verhandelt in Neuss

IG Metall Tarifrunde 2016 verhandelt in Neuss
FOTO: Endermann, Andreas (end)
Düsseldorf. Nach massiven Warnstreiks im Metalltarifstreit haben sich Verhandlungsführer gestern in Neuss zu einem weiteren Einigungsversuch getroffen. Es könnte die entscheidende Runde für NRW und Deutschland werden. Der Hauptgeschäftsführer der Düsseldorfer Unternehmerschaft und des Arbeitgeberverbandes "Duesseldorfmetall", Michael Grütering, vertritt in Neuss die 130 Mitgliedsunternehmen der Landeshauptstadt und des Rheinkreises. Grütering ruft zur Besonnenheit im Tarifstreit auf.

Die Arbeitgeber seien an einem schnellen Abschluss interessiert. Allerdings müsste auch den Gewerkschaften klar sein, dass ihre Darstellung prosperierender und gut verdienender Unternehmen in unserer Region nicht zutreffe. Die Fünf-Prozent-Forderung der IG Metall sieht Grütering als realitätsfern an. Sie liege weit über den Verhältnissen der Arbeitgeber. Grütering: "Bewertet man die Faktoren Inflationsrate mit 0,3, die Produktivität mit 0,6 und die Einmalzahlung mit 0,3 Prozent sind wir bei unserem Angebot von 1,2 Prozent."

Die IG Metall fordert fünf Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber haben Entgelterhöhungen in zwei Stufen angeboten, die sich in 24 Monaten auf 2,1 Prozent summieren - zusätzlich soll es eine Einmalzahlung von 0,3 Prozent geben. Ziel ist es, eine Einigung bis Pfingsten schaffen. Beide Seiten liegen aber weit auseinander. Mit einem schnellen Durchbruch rechnet niemand.

(tb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

IG Metall Tarifrunde 2016 verhandelt in Neuss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.