| 00.00 Uhr

Düsseldorf
IHK warnt vor gefälschten Rechnungen

Düsseldorf. Wer eine E-Mail der Industrie- und Handelskammer (IHK) erhält, könnte eine Fälschung zugeschickt bekommen haben. Davor warnt zumindest die IHK: Aktuell seien E-Mails im Umlauf, die auf Anhänge verwiesen oder einen Link zu gefälschten Rechnungen enthielten, heißt es in einer Mitteilung der Kammer. "Was die Sache besonders gefährlich macht: Im Absender der Nachricht können Namen von Personen enthalten sein, mit denen die Empfänger der E-Mail unter Umständen tatsächlich in Kontakt stehen", sagt Markus Nasch, Rechtsreferent der IHK Düsseldorf. Teilweise stammten die Mails sogar vermeintlich von Mitarbeitern der IHK, die Absenderadresse enthalte den Namen "@duesseldorf.ihk.de". Tatsächlich würden über die Nachrichten jedoch Viren verbreitet.

Die Kammer empfiehlt Empfängern einer solchen Mail deshalb, sich vor dem Öffnen zu fragen, ob es wirklich einen Vorgang zu dem Thema gibt, also ob man zum Beispiel eine Rechnung erwartet. Ebenso sollte man sich fragen: Wurde die E-Mail über eine geschäftliche Adresse versendet? Befindet sich dahinter eine weitere, unbekannte Adresse? Enthält der Text Rechtschreibfehler? Fehlt eine Signatur? Sollte dem so sein, sollten Empfänger die E-Mail unverzüglich löschen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: IHK warnt vor gefälschten Rechnungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.