| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
IHK will Gründer für Stadtteile gewinnen

Düsseldorf-Süd. Irgendwie braucht man ja Schlagworte und auch die IHK kann in ihren Broschüren, in denen sie die einzelnen Stadtteile vorstellt, um Unternehmern und Existenzgründern die Standortsuche zu erleichtern, nicht darauf verzichten. "Lorettostraße - Die feine Visitenkarte Unterbilks", heißt es da etwa oder "Garath - Die Verkannte tief im Süden". Doch auch wenn die Bewohner selbst damit wenig anfangen können, einen ersten Einblick in die Strukturen und Besonderheiten der Stadtteilzentren gibt die IHK allemal.

Das Motto der Broschüre: "Wir alle sind Düsseldorf" lädt außerdem Düsseldorfer und Besucher der Stadt dazu ein, die Viertel und ihre Vorzüge zu entdecken. "Düsseldorf ist auch außerhalb der bekannten Highlights im Stadtzentrum eine lebendige und geschäftige Stadt", sagt IHK-Handelsreferent Sven Schulte und betont so die Bedeutung der Quartiere. "Wir möchten, dass diese Geschäftsstandorte auch künftig belebt sind. Dafür müssen wir auf die Standorte und deren Angebot aufmerksam machen und Kunden dafür sensibilisieren, vor Ort einzukaufen. In unserer neuen Broschüre rücken wir dafür vor allem Besonderheiten der einzelnen Standorte in den Fokus und lassen die dort ansässigen Geschäftsleute zu Wort kommen", so Schulte weiter.

Und die werben nicht nur für ihre Stadtteile, sondern benennen auch die Probleme. Unsicherheiten wie die Veränderung in der Friedrichstraße etwa, die Schwierigkeiten in Garath, oder zu hohe Mietpreise in Holthausen. Sie benennen aber auch die Chancen, die sich für Unternehmen in jenen Stadtteilen bieten.

(tt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: IHK will Gründer für Stadtteile gewinnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.