| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Immer mehr Nachtlandungen

Düsseldorf. Unklar ist bei Flughafen und Land, was wirklich Nachtflüge sind.

Eigentlich sollte für Anwohner unter den Abflugrouten des Flughafens nach 22 Uhr und unter der Anflugroute nach 23 Uhr Ruhe herrschen mit gelegentlichen Ausnahmen bis 24 Uhr unter der Anflugroute. Nach Angaben des NRW-Verkehrsministeriums gab es am Flughafen Düsseldorf im Jahr 2016 aber diverse Verspätungsflüge, wie eine Anfrage der Grünen im Landtag ergab. In den Monaten Mai, Juni und Juli sind jede Nacht im Schnitt neun Maschinen nach 23 Uhr in Düsseldorf gelandet, obwohl dies nur in Ausnahmefällen erlaubt ist. Dazu starteten 100 Flugzeuge nach dem eigentlichen Startverbot um 22 Uhr.

Die Landesregierung erklärt die Nachtflüge mit verschiedenen Ursachen. Genannt wurden "verlängerte Wartezeiten durch Personalengpässe bei den Sicherheitskontrollstellen mit nachfolgend verzögerten Abflügen, Personal- und Besatzungsengpässe bei Luftfahrtgesellschaften, Sommergewitter und Verzögerungen im Zusammenhang mit Abfertigungsproblemen an einem anderen deutschen Flughafen." Der Flughafen dementiert die gestiegenen Zahlen und zeigt eigene Statistiken. Die Anzahl der Nachtlandungen am Düsseldorfer Flughafen habe sich in den ersten acht Monaten des Jahres spürbar reduziert. Obwohl die Zahl der gesamten Flugbewegungen in den Monaten Januar bis August um sechs Prozent auf 144.388 im Vergleich zum Vorjahr zugenommen hat, sank die Anzahl der nächtlichen Landungen zwischen 23 und 6 Uhr im selben Zeitraum um neun Prozent auf 1261.

(tb)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Immer mehr Nachtlandungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.