| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Immobilienmesse: Hohe Nachfrage nach Randlagen

Düsseldorf. Besonders Häuser und Eigentumswohnungen am Stadtrand und im Speckgürtel von Düsseldorf sind begehrt, sagten die Makler unisono beim sechsten Immobilienforum in den Schadow Arkaden am Sonntag. Von 11 bis 17 Uhr kamen Tausende zu der Gemeinschaftsveranstaltung von Rheinischer Post und Westdeutscher Zeitung. "Insgesamt sind es knapp 30 Aussteller, die sich an der diesjährigen Düsseldorfer Immobilienmesse beteiligen", sagt Sven Retz, Anzeigenverkaufsleiter Von Thorsten Breitkopf

Stellen-, Bildungs- und Immobilienmarkt der Rheinischen Post. Zielgruppe der Messe seien einerseits junge Familien auf der Suche nach einem neuen Zuhause, andererseits ältere Menschen, deren Kinder bereits aus dem Haus sind, und die sich daher nach einer kleineren Wohnung umschauen. "Entsprechend gefragt sind daher Ansprechpartner in Sachen barrierefreies Wohnen", sagt Retz.

Laut Tobias Brüggemann von Aengevelt Immobilien gibt es eine insgesamt hohe Nachfrage nach Neubauten, weniger nach Bestandsimmobilien. "Wir vermarkten gerade zehn Eigentumswohnungen an der Graf-Recke-Straße, das Interesse ist groß", sagt Brüggemann. Die meisten Interessierten kämen aus Düsseldorf selbst, weniger aus dem Umland.

Nicolai Berghaus, Berater bei Deussen Immobilien, verzeichnet viel Nachfrage nach innenstadtnahen Wohnungen und insgesamt nach Eigentum. "Die derzeit anhaltend niedrigen Zinsen machen den Wechsel vom Mieter zum Eigentümer besonders attraktiv", sagt Berghaus. Ferner beobachtet auch er einen "Run" auf Lagen am Düsseldorfer Stadtrand.

Um ein ähnliches Thema ging es auf dem Podium der Immobilienmesse im Basement der Arkaden. Thomas Schüttken etwa informierte in seinem Vortrag "Der Düsseldorfer Speckgürtel im Aufwind" über aktuelle Neubauprojekte in den umliegenden Städten.

Neben dem reinen Immobilienangebot stellten sich auch Banken und Finanzdienstleister sowie andere Service-Unternehmer rund um das Thema vor. Darunter Kornelia Schröder. Mit ihrer Firma "Home Staging" bietet sie an, zum Verkauf stehende Wohnungen komplett mit Mietmöbeln und Deko zu verschönern. "Das kann den Verkaufserlös um elf Prozent erhöhen und den Verkauf bestimmter Objekte überhaupt erst möglich machen", sagt die Düsseldorfer Unternehmerin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Immobilienmesse: Hohe Nachfrage nach Randlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.