| 07.38 Uhr

Düsseldorf
Häuser und Wohnungen in der Stadt sind teurer

So entwickelt sich der Immobilienmarkt in NRW
So entwickelt sich der Immobilienmarkt in NRW
Düsseldorf. Die Immobilienpreise in der Landeshauptstadt sind im ersten Halbjahr 2016 in allen Teilmärkten gestiegen, am meisten bei den freistehenden Einfamilienhäusern. Das geht aus dem Halbjahresbericht des Gutachterausschusses für Grundstückswerte hervor, der jetzt vorgelegt wurde.

Für den Bericht wurden alle Verkäufe des ersten Halbjahres ausgewertet. Deren Anzahl ist gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 17 Prozent gestiegen.

Für freistehende Einfamilienhäuser zahlte man in den ersten sechs Monaten des Jahres im Schnitt zehn Prozent mehr als noch vor Jahresfrist. Je nach Lage und Zustand waren dies von rund 180.000 Euro bis hin zu zwei Millionen Euro. Einfamilienreihenhäuser wechselten für 130.000 bis 890.000 Euro den Besitzer, die Preissteigerung in diesem Bereich lag den Angaben nach bei rund fünf Prozent. Etwa ebenso hoch war der Preisanstieg bei den Eigentumswohnungen quer durch alle Baujahre. Die Preise bewegten sich im untersuchten Zeitraum zwischen rund 1300 und 5700 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Der Gutachterausschuss veröffentlicht jährlich eine Bodenrichtwert- und eine Marktrichtwertkarte sowie einen Grundstücksmarktbericht.

Die Richtwertkarten und der Marktbericht zum 1. Januar 2016 sind für je 28 Euro beim Service-Center des Vermessungs- und Katasteramtes, Brinckmannstraße 5, 40200 Düsseldorf erhältlich. Mehr Infos zu den Produkten des Gutachterausschusses, sowie der aktuelle Halbjahresbericht sind im Internet unter www.duesseldorf.de/gutachterausschuss einsehbar.

(nic)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Immobilienpreise 2016: Häuser und Wohnungen in der Stadt sind teurer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.