| 00.00 Uhr

Düsseldorf
In Lohausen schießen die Frauen vorne mit

Düsseldorf: In Lohausen schießen die Frauen vorne mit
Die Schützinnen von Lohausen (v.l.): Nina Wolf, Elisabeth Birkner, Regina Wagner, Martina Brüggmann und Maria Greupner. FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. In diesem Jahr steht den Lohausener Schützen erstmals eine Regimentskönigin vor. Vor 20 Jahren wäre das noch undenkbar gewesen. Nina Wolf will beim Festzug nicht die Uniform, sondern ein Kleid tragen. Von Julia Brabeck

Als der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften vor gut 20 Jahren seine Satzung änderte und Frauen als Vollmitglieder erlaubte, war das der Startschuss für einige Lohausener Frauen, selbst eine Schützenkompagnie zu gründen. "Wir wollten nicht mehr nur im Hintergrund wirken und schönes Beiwerk sein, sondern uns vollwertig am Schützenwesen beteiligen", sagt Elisabeth Birkner. Sie gehörte damals zu den neun Gründungsmitgliedern der neuen Kompagnie "Wildgänse". "Wir waren alles Ehefrauen von Mitgliedern der Andreas Hofer Kompagnie und wollten dort eigentlich beitreten. Das war damals aber nicht gewünscht und so haben wir uns selbstständig gemacht", sagt Martina Brüggmann.

Dass die Frauenkompagnie seit 20 Jahren besteht, hätte man ihr anfangs nicht zugetraut. "Damals wurden wir noch belächelt, aber inzwischen werden wir voll anerkannt." Das mag auch daran liegen, dass die Wildgänse besonders bei Schießwettbewerben ihren Mann stehen, sich häufig auf den vorderen Plätzen tummeln. In diesem Jahr stellen die Wildgänse auch erstmals die Regimentskönigin. Nina Wolf, die auch die Kompagniekönigin der Wildgänse ist, bewies im vergangenen Jahr eine ruhige Hand und schoss das letzte, recht kleine Holzstück des Vogels von der Platte.

"Ich wollte gerne die erste Regimentskönigin der Lohausener Schützen werden, das ist schon etwas besonderes und ich kann das Amt noch prägen, da es ja keine Vorgängerin gibt", so Wolf. So hat sie sich beispielsweise entschieden, bei der Krönung und dem großen Festzug am Sonntag nicht die rote Uniform der Wildgänse, sondern ein Kleid anzuziehen. "Wann hat man sonst Gelegenheit, solch ein Kleid zu tragen? Außerdem finde ich das festlicher", sagt die 28-Jährige. Sie hofft nun auf gutes Wetter, damit die Kutschfahrt durch die Straßen von Lohausen auch tatsächlich stattfinden kann. Denn im vergangenen Jahr musste der ganze Festzug aufgrund von Dauerregen komplett abgesagt werden. Zu übersehen sein werden die Wildgänse am Sonntag ganz bestimmt nicht, denn Martina Brüggmann wird der Kompagnie mit einem Fahrrad und einem großen Schild vorausfahren.

"Für uns wird das ein besonderes Schützenfest, denn wir begleiten unsere Regimentskönigin und feiern zudem noch das 20-jährige Bestehen", so die Vorsitzende der Wildgänse, Regina Wagner. Sie hat sich vorgenommen, in diesem Jahr wieder am Königsschießen teilzunehmen. "Das wäre natürlich ein weiteres Highlight des Schützenfestes, wenn wieder eine Wildgans Regimentskönigin werden würde", sagt Nina Wolf. Sie kann jedem nur empfehlen, bei den Wildgänsen mitzumachen. "Wir haben viel Spaß und bei uns lernt man ganz unterschiedliche Frauen jeden Alters kennen." So sind die Wildgänse zwischen 27 und 67 Jahre alt. Letzter Neuzugang war Maria Greupner, die durch Zufall zu den Wildgänsen stieß: "Ich habe die Gruppe auf der Kegelbahn beobachtet und dachte, das sei ein Kegelclub, dem ich vielleicht beitreten könnte. Weil die aber so nett waren und mich das Schützenwesen schon immer interessiert hat, bin ich dann bei ihnen eingetreten." Ein Schritt, den sie nicht bereut: "Ich bin sofort in alles mit einbezogen worden, fühle mich bei den Wildgänsen sehr wohl."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: In Lohausen schießen die Frauen vorne mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.