| 00.00 Uhr

Kommentar zu Graffiti in Düsseldorf-Garath
In wenigen Stunden alles kaputtgemacht

Kommentar zu Graffiti in Düsseldorf-Garath: In wenigen Stunden alles kaputtgemacht
Die Graffiti wurden übermalt, jetzt ist die Wand der Feuerwache beinahe komplett schwarz. FOTO: Wanninger
Meinung | Düsseldorf. Dank zahlreicher Graffiti-Kunstwerke im gesamten Düsseldorfer Stadtgebiet ist die Sprayer-Szene aus ihrer Schmuddel-Ecke hervorgekommen. Jetzt haben zwei Sprayer alles kaputtgemacht. Doch auch der Veranstalter hätte genauer hinsehen müssen.  Von Birgit Wanninger

An einer Wand der Garather Feuerwache brüllt ein Bergischer Löwe, an einer anderen löscht ein Feuerwehrmann. Graffiti kann so schön sein. Deshalb haben die Stadtteilpolitiker seit fünf Jahren einen Sprayer-Wettbewerb finanziell unterstützt. 

Dank zahlreicher Graffiti-Kunstwerke im gesamten Stadtgebiet ist die Sprayer-Szene aus ihrer Schmuddel-Ecke hervorgekommen. Und jetzt haben zwei Sprayer den Aufbau vieler Jahre in wenigen Stunden kaputtgemacht.

Organisator Bautsch hätte sich die Teilnehmer, von denen er manche gar nicht kannte, genauer ansehen müssen. Einfach nur sprühen, das geht gar nicht.

Der Fassadengestalter Bautsch hat jetzt zu Recht den Schwarzen Peter. Mehr Kontrolle hätte gut getan. So ist es mit dem Graffiti -Wettbewerb erstmal vorbei. Schade.

Schreiben Sie ihre Meinung dem Autorbirgit.wanninger @rheinische-post.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommentar zu Graffiti in Düsseldorf-Garath: In wenigen Stunden alles kaputtgemacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.