| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Indianer-Verein erklärt Kindern die Natur

Düsseldorf. Die "Yellowstone Indianer" in Flingern organisieren Kurse und Ferienprogramme.

Seit 20 Jahren gibt es den Verein Yellowstone Indianer, der vor fünf Jahren seine Zelte am Flinger Broich aufgeschlagen hat. Wobei Zelte eine mächtige Untertreibung ist, denn der Verein besitzt auf dem weitläufigen Gelände mehrere Gebäude mit großen Tagungsräumen und Veranstaltungssälen.

"Unser Ziel ist es, Kindern zu zeigen, wie die Indianer mit der Natur umgegangen sind und wie gut der Zusammenhalt im Stamm war", sagt Vereinsvorsitzender Heinrich Oehm. In den letzten fünf Jahren haben sich das über 15 700 Kinder bei Kursen und Ferienprogrammen erklären lassen und das Gelernte ausprobiert. Zu entdecken gibt es für sie viel, denn der Verein besitzt Greifvögel wie Jagdfalken und Steinadler, hat Forellenteiche und Indianerkleidung zum Anprobieren.

Um einen Wald auch für Rollstuhlfahrer erlebbar zu machen, haben die "Indianer" viele unterschiedliche Bäume auf dem Areal gepflanzt. "Senioren- oder Behindertengruppen laden wir zu unseren Kursen inklusive Essen und Trinken ein", sagt Oehm. Um solche Einladungen zu finanzieren, verkauft der Verein jeden Donnerstag frisch geräucherte Forellen, vermietet seine Räume und führt Benefizveranstaltungen wie ein Weihnachtssingen durch. Zurzeit gehören 14 Mitglieder dem Verein an, wobei Interessenten erst einmal probeweise mitmachen dürfen und auch nur aufgenommen werden, wenn alle sich dafür aussprechen. Zusätzlich gibt es noch 47 Ehrenmitglieder, die immer wieder bei den vielen Projekten mithelfen. Wie lange der Verein noch am Flinger Broich bleiben kann, ist offen. Informationen gibt es unter www.yellowstone-duesseldorf.de

Die RP stellt ab heute in loser Folge Düsseldorfer Vereine vor.

(brab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Indianer-Verein erklärt Kindern die Natur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.