| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Informationstag zum Thema Krebs

Düsseldorf. Experten referieren am Samstag über den Umgang mit Krebserkrankungen. Von Paul Nachtwey

Mit Fragerunden, persönlichen Gesprächen und Vorträgen möchte das Universitätstumorzentrum über Krebserkrankungen aufklären. "Die größte Angst, ist die Angst vor dem Unbekannten", weiß der Geschäftsführende Leiter des Zentrums, Prof. Dr. Norbert Gattermann. Um den Patienten diese Angst zu nehmen, findet am kommenden Samstag ein Informationstag im Haus der Universität statt.

Ab 9.30 Uhr beantworten die Experten der Universität alle Fragen zur Vorsorge und Behandlung von Krebserkrankungen. Gut verständlich soll über die Entstehungsmechanismen von Krebs aufgeklärt werden, in diesem Jahr finden erstmals auch Vorträge zum familiären Krebsrisiko statt. Die vier ausführlichen Vorträge sind ab 11.30 Uhr zu sehen. Die Klinikseelsorgerin und Pfarrerin Heike Schneidereith-Mauth erklärt, wie erkrankte Menschen die beängstigende Situation bewältigen und ihre Kräfte für das Leben nach der Erkrankung bündeln. Resilienz, also die psychische Widerstandsfähigkeit, könne man ähnlich trainieren wie einen Muskel, erklärt die Pfarrerin.

In einem weiteren Vortrag werden alternative Therapieformen vorgestellt und Tipps für die richtige Ernährung gegeben. Die Immuntherapie erläutert ein Experte von der Uniklinik Heidelberg.

In einer Diskussionsrunde wird die Arbeit der Selbsthilfegruppen beleuchtet werden. Bis 17 Uhr stellen sich die einzelnen Gruppen auch im Foyer vor. "Die Patienten sollen erfahren, wo sie zusätzliche Unterstützung bekommen", erklärt Prof. Dr. Gattermann.

Das Universitätstumorzentrum ist eines der renommiertesten Zentren für Onkologie in Deutschland. Gemeinsam mit dem Sozialdienst und der Klinikseelsorge behandelt das Universitätsklinikum dort jährlich mehr als 5000 Patienten.

Am kommenden Wochenende stehen die Experten des Zentrums auch für persönliche Gespräche bereit. Morgens, ab 9.30 Uhr und nachmittags, ab 15 Uhr beantworten die zuständigen Experten die konkreten Fragen der Besucher. Hautkrebs, Blasenkrebs und Brustkrebs sind nur Beispiele für die 13 verschiedenen Krebsarten, die in den Fragerunden ausführlich erklärt werden.

Das gesamte Programm des 6. Informationstages ist im Internet einzusehen. Das Haus der Universität befindet sich auf dem Schadowplatz.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Informationstag zum Thema Krebs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.