| 00.00 Uhr

Zwei Mal Auto in der Fassade
Inhaber des Crash-Lottogeschäfts lassen sich nicht entmutigen

Autofahrer weicht Bus aus und fährt in Kiosk
Autofahrer weicht Bus aus und fährt in Kiosk FOTO: Gerhard Berger
Düsseldorf. Nachdem am Dienstag ein Auto in ein Lottogeschäft an der Helmholtz-/Ecke Hüttenstraße gefahren war, will das Geschäft am Donnerstag wieder öffnen. Die Inhaber haben Übung: 2011 ist schon mal ein Auto in ihr Kiosk gerast.

Bereits nach dem Zwischenfall war der zerstörte Eingang provisorisch mit Spanplatten gesichert worden. Voraussichtlich heute soll das Geschäft wieder öffnen.

Bei dem Unfall war am Dienstag aus bislang ungeklärter Ursache ein Mercedes-Kombi mit einem Bus kollidiert. Der Pkw schleuderte daraufhin in das Geschäft. Drei Menschen - der Autofahrer, der Busfahrer und eine Mitarbeiterin im Laden - wurden leicht verletzt. Die Feuerwehr schätzte den Gesamtschaden auf 50.000 Euro. Kurios: Bereits 2011 war ein Auto in den Eingangsbereich des Ladens in Friedrichstadt gefahren und hatte damals einen Teil des Geschäfts zerstört.

Spezielle Vorrichtungen, die ein Fahrzeug effektiv davon abhalten würden, auf den Bürgersteig und somit in das Geschäft zu fahren, existieren an der Stelle nicht. Ein Poller, der vor dem Laden stand, ist anscheinend am Dienstag von dem Auto umgerissen worden.

(jaw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zwei Mal Auto in der Fassade: Inhaber des Crash-Lottogeschäfts lassen sich nicht entmutigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.