| 11.20 Uhr

Enttäuschung
Japantag fällt Unwetter zum Opfer

Japan-Tag 2005: Karate und schöne Kostüme
Japan-Tag 2005: Karate und schöne Kostüme FOTO: rpo (Mark Keppler)
Düsseldorf (dto). Das japanische Begegnungsfest und das Japanfeuerwerk, die beide am heutigen Samstag in Düsseldorf stattfinden sollten, fallen aus. Grund sei das schlechte Wetter und Unwetterwarnungen, so Marco Lippert von der Düsseldorf Marketing und Tourismus GmbH (DMT) am Samstagvormittag gegenüber RP Online. Eine Million Besucher waren zum fünften Japantag am Rhein erwartet worden. Von Stefan Felten

"Die aktuellen Wetterprognosen sagen für den Nachmittag und den Abend Sturmböen im Düsseldorfer Stadtgebiet vorher", so Lippert. "Die Sicherheit der Veranstaltung kann deshalb nicht gewährleistet werden." Auch das Feuerwerk könne wegen vorhergesagter schwerer Sturmböen von bis zu 110 Stundenkilometern (Windstärke 10 bis 11) aus Sicherheitsgründen nicht gezündet werden. Veranstalter und Sicherheitsbehörden hätten nach gemeinsamer Beratung deshalb diese schwere, aber notwendige Entscheidung getroffen. "Wir tragen bei einer solchen Veranstaltung auch die Verantwortung für die Sicherheit", ergänzt Lippert.

Ob der Japantag zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt werden kann, ist noch unsicher, aber auch mehr als unwahrscheinlich. Wegen der Fußballweltmeisterschaft waren für Juni und Juli bereits zahlreiche Großveranstaltungen verlegt oder abgesagt worden. Deswegen wird es auch für einen späteren Japantag in diesem Jahr kaum zeitlichen Spielraum geben.

"Darüber machen wir uns jetzt aber überhaupt keine Gedanken. Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass nicht zu viele Besucher unnütz nach Düsseldorf kommen und auch alle Teilnehmer informiert sind." Ab Samstagmittag sollte am Rhein und in der Altstadt ein buntes Programm mit Showbühne und zahlreichen Ständen stattfinden. Gegen 22.30 Uhr war ein Japanisches Feuerwerk geplant.

Düsseldorf und Umgebung verfügen über die größte japanische Gemeinde in Deutschland und die drittgrößte Europas nach London und Paris. In der Landeshauptstadt leben rund 6.500 Japaner, in ganz NRW sind es rund 11.000. Rund eine Million Besucher waren für den Japantag erwartet worden.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Enttäuschung: Japantag fällt Unwetter zum Opfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.