| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Jugendstrafe nach Messerattacke auf Spielplatz

Düsseldorf. Nach einem Messerstich in den Rücken eines Kontrahenten auf einem Spielplatz ist ein 16-jähriger Schüler gestern vom Amtsgericht wegen gefährlicher Körperverletzung zu einem Jahr Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

In dem Prozess, der wegen des jugendlichen Alters des Angeklagten nicht öffentlich verhandelt wurde, hat der Schüler die Messerattacke gestanden. Demnach war er an einem Märzabend bei seiner Ankunft an jenem Spielplatz sofort mit einer Gruppe von vier anderen Besuchern in Streit geraten.

Dabei habe er das Klappmesser gezückt und zunächst eine Stichbewegung in Richtung eines der Kontrahenten gemacht. Der Angegriffene konnte das parieren, blieb unverletzt. Als er sich aber umdrehte, stach der Schüler die Messerklinge laut Anklage sogar mit voller Wucht in den Rücken des Kontrahenten. Die Klinge drang dabei sechs Zentimeter tief in den Brustkorb ein. Nur, weil das Messer an einer Rippe abrutschte, traf der Stich nicht die Lunge und ging auch knapp am Herz des Opfers vorbei.

Nur durch eine Notoperation konnte der Verletzte gerettet werden. Für den Prozess hatte das Gericht sogar vier Prozesstage eingeplant, kam nach dem Geständnis des Schülers aber schon gestern zum Urteil.

(wuk)