| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Junge Besucher lernen den Flughafen kennen

Düsseldorf: Junge Besucher lernen den Flughafen kennen
Rudolf der Clown vom Kindertheater "Sauresani" zeigte, was Piloten in ihrem Beruf beachten müssen: Gleichgewicht Halten zum Beispiel. FOTO: anne orthen
Düsseldorf. Einmal Pilot sein - zumindest für die kleinsten Besucher des "Airlebnis-Tages" am Flughafen ging dieser Traum gestern in Erfüllung. Zwar durften sie nicht ein echtes Cockpit betreten, dafür hatten sie in der Abflughalle die Möglichkeit ihr eigenes, kleines Flugzeug zu steuern. Von Maximilian Krone

Mit dabei waren auch Finn und sein Vater. "Das macht Spaß. Leider kann man hier nicht echt fliegen, sondern nur fahren", sagte der Vierjährige. Was er mal werden will, weiß Finn auch schon. "Pilot natürlich. Dann kann ich in alle Länder fliegen." Richtig abgehoben wurde derweilen anderswo.

Eine Schlange bildete sich an der Besucherterrasse des Airports, auf der die Gäste das Geschehen auf dem Rollfeld und den Start- und Landebahnen beobachten konnten. Niklas hoffte dort eine möglichst große Maschine zu sehen. "Ich warte darauf, den A380 zu sehen. Mein Vater hat mich schon mitgenommen, als der zum ersten Mal in Düsseldorf gelandet ist. Daran kann ich mich aber nicht mehr richtig erinnern", sagt der 13-Jährige. Enttäuscht wurde er nicht. Mit etwas Verspätung landete das größte Flugzeug der Welt am Mittag.

Wer es nicht rechtzeitig für den Airbus durch die Sicherheitskontrolle zur Terrasse schaffte, dem blieben aber immerhin noch die "normalen" Flieger. Am Eingang wartete Thorsten mit seinem Vater auf Einlass. "Vielleicht sehen wir den A380 ja noch. Sonst warte ich halt auf den nächstgrößeren", sagte der Elfjährige. Seine Mutter und Schwester blieben unterdessen im warmen Terminal und schauten sich das weitere Programm an. "Meine Schwester interessiert sich nicht so für Flugzeuge", erklärte Thorsten achselzuckend.

Für alle Besucher, denen es ähnlich ging, gab es eine Etage tiefer im Terminal ein umfangreiches Programm mit vielen Mitmach- und Spielaktionen. Besonders großer Andrang herrschte beim Auftritt des Ballonkünstlers Mr. Jack und von Rudolf dem Clown vom Kindertheater "Sauresani".

Wer sich mehr für die Abläufe hinter den Kulissen des Flughafens interessierte, der machte eine Rundfahrt über den Flughafen oder nahm an der Airport-Rally teil. Während das Angebot vielfach von den Erwachsenen genutzt wurde, konnte der Nachwuchs in der Kinderbetreuung spielen. Beim Neujahrsbasteln beispielsweise konnten die Besucher eigene Jahreskalender gestalten.

Der gestrige Familien-Aktionstag war der Jahres-Auftakt der "Airlebnis-Sonntage", die am Düsseldorfer Flughafen an jedem ersten Sonntag im Monat stattfinden. Dort werden je nach Motto verschiedene Veranstaltungen geboten. Im vergangenen Dezember wurde im Rahmen des Aktionstages beispielsweise eine Eisfläche im Terminal errichtet, auf der Schlittschuh gefahren werden konnte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Junge Besucher lernen den Flughafen kennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.