| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
Kampf um den Abstieg geht weiter

Düsseldorf-Süd. Kreisliga A: Sowohl Wersten als auch Urdenbach und die SG Benrath-Hassels haben Heimrecht. Von Franz Korfmacher

Alle drei Südteams haben am Wochenende Heimrecht. Die Mannschaften benötigen jeden Zähler im Kampf gegen den Abstieg. Die Aufgaben für die SG Benrath-Hassels (6.) gegen den SV Oberbilk (3.), Wersten 04 (11.) gegen Rhenania Hochdahl (8.) und TSV Urdenbach (12.) gegen den Tabellenzweiten Sportfreunde Gerresheim sind nicht leicht.

SG Benrath-Hassels - SV Oberbilk (Sonntag 15 Uhr, Platzanlage Am Wald). Für SG-Trainer René Merken sind die Gäste Favorit. Die Oberbilker sind heiß auf die Hausherren. Sie haben in ihren Reihen mehrere Spieler, die zuletzt in Hassels gespielt haben. "Wir haben im Pokal und in der Hinrunde gegen Oberbilk verloren. Wir wollen mal wieder gegen Oberbilk einen Dreier einfahren", erklärt Coach Merken. Patrick Trautner fällt wegen Krankheit aus. Der Einsatz von André Küster ist fraglich. Er hat diese Woche nicht trainiert. Fouad Aurag fehlt wegen seiner Ampelkarte.

Wersten 04 - Rhenania Hochdahl (Sonntag, 15 Uhr, Scheideweg). Durch einen Sieg könnten die Werstener mit den Gästen gleichziehen. Sie zu überholen ist aufgrund der schlechteren Tordifferenz (Wersten -18, Hochdahl +2) nicht möglich. Dominik Russek fehlt wegen seiner Ampelkarte. In den letzten drei Begegnungen gegen den Tabellenführer Büderich (0:1), Sportfreunde Gerresheim (1:1) und Tannenhof (2:1) haben die Werstener stark aufgespielt, aber mit vier Punkten zwei mögliche Zähler zu wenig geholt. Werstens Coach Alfred Glubisz wird mit seinem Team versuchen, im Mittelfeld den Ball zu erobern und schnell in die Spitze zu spielen. Er vertraut auf die Schnelligkeit seiner Angreifer. Glubisz ist froh, dass ihm und Co-Trainer Ralf Krüll der Vorstand trotz der Abstiegsgefahr die Rücken stärken.

TSV Urdenbach - Sportfreunde Gerresheim (Sonntag 15 Uhr, Woermannstr.). Nachdem der TSV beim SV Oberbilk (1:1) und gegen den Tabellenführer FC Büderich (0:1) gut gespielt hat, hat das Team beim 0:1 in Grafenbarg mannschaftlich total versagt. Damit hat der TSV es versäumt, auf Schlagdistanz an die ebenfalls abstiegsgefährdeten Teams heranzukommen. Jetzt beträgt der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsrang bereits sechs Punkte.

Personell hat TSV-Trainer Frank Lippold vor der Begegnung gegen den Tabellenzweiten aus Gerresheim personelle Sorgen. Mit Kevin Heldt und Nils Hahn fallen zwei weitere Akteure aus. Der Einsatz von Mike Horn ist noch fraglich. "Wir werden aber alles versuchen, um den Abstand zum rettenden Ufer nicht noch größer werden zu lassen. Drei Punkte gegen die Gäste wären zu diesem Zeitpunkt in der Tabelle wichtig, aber auch für die Moral der Mannschaft", erklärt Coach Frank Lippold. Das Hinspiel verlor der TSV mit 1:2.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: Kampf um den Abstieg geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.