| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Elf Fakten zum elften Elften

Düsseldorfer Karnevalsmottos seit 1950
Düsseldorfer Karnevalsmottos seit 1950 FOTO: dpa
Düsseldorf. Mit dem Hoppeditz-Erwachen startet Düsseldorf heute um 11.11 Uhr in eine besonders kurze Session, die bereits am 10. Februar mit Aschermittwoch endet. Ein Überblick über den Start in die jecke Zeit.  Von Jan Wiefels

Sessions-Ohrwurm Der Titel "Scharf wie Mostert" lässt es nicht direkt erahnen, aber für das Mottolied haben sich Alt Schuss vom brasilianischen Karneval inspirieren lassen. Zu Samba-Rhythmen besingt die Band die Schönheit Düsseldorfs und die Vorzüge lokaler Spezialitäten. Michael Laumen, Präsident des Comitee Düsseldorfer Karneval, war sich bei der Präsentation sicher: "Das wird ein Ohrwurm werden."

Neuer Redenschreiber Hoppeditz Tom Bauer hat sich in den vergangen Tagen zurückgezogen, um sich ausgiebig auf seinen Auftritt vorzubereiten und aktuelle Bezüge in seine Rede einzuarbeiten. Dabei bekommt er zum ersten Mal Unterstützung von einem neuen Redenschreiber, dessen Identität noch geheimgehalten wird.

15 Impressionen vom Düsseldorfer Karneval 2015: ein Rückblick FOTO: Cenk Cigdem

Themenvielfalt Der Ärger um die Tour-de-France-Bewerbung, Lichterfest statt St. Martin, Diskussionen um den Erhalt der Gaslaternen - alleine die vergangenen zwei Wochen liefern Stoff für eine ganze Hoppeditz-Rede. Angesichts dieses großen Angebots an lokalen Aufreger-Themen wird es spannend zu sehen, welche Schwerpunkte Tom Bauer und sein Redenschreiber setzen werden. "Noch einmal schlafen, dann könnt' Ihr mich wecken und den OB machen wir dann zum Oberjecken", schrieb der Hoppeditz gestern auf seiner Facebook-Seite.

Spontane Antwort Oberbürgermeister Thomas Geisel hält anders als sein Vorgänger keine formale Gegenrede, sondern will wie im vergangenen Jahr spontan ein paar Sätze sagen. Er beruft sich dabei auf die Tradition, dass der 11. November der Tag des Hoppeditz' und damit des Spotts gegen die Obrigkeit ist.

Jecke Fotos: Hoppeditz erwacht in Düsseldorf FOTO: dpa, rwe sab

Musik nonstop Gleich 13 Karnevalsbands treten rund um das Hoppeditz-Erwachen ab 10.45 Uhr auf dem Marktplatz auf - und das für lau. Den Anfang machen Alt Schuss, bis kurz vor 16 Uhr folgen unter anderem De Fetzer, Achim und Olli, BOB und die Jolly Family.

Übertragung Wer es nicht zum Marktplatz schafft, kann das Hoppeditz-Erwachen auch im Fernsehen verfolgen. Center.tv überträgt von 11 bis 13 Uhr live aus der Altstadt. Auch im Internet kann man das Geschehen über den Livestream unter www.centertv.de verfolgen. RP Online berichtet mit einem Liveblog. Auch Antenne Düsseldorf widmet sich dem Treiben.

2015: Jecken jubeln den Rosenmontagswagen zu FOTO: dpa, rwe kno

Kölsche Bands Wer heute neben den hiesigen Gruppen auch Musiker aus der Nachbarstadt erleben möchte, sollte sich rechtzeitig um eine Karte für den Hoppeditz-Ball im Schlösser Quartier Bohème bemühen. Dort spielen von 13 bis kurz vor 19 Uhr insgesamt 16 Gruppen, darunter auch zwei Besucher aus Köln: Um 16.15 Uhr stehen De Räuber auf der Bühne, um 17.30 Uhr kommen ihre Kollegen De Fetzer. Der Eintritt kostet elf Euro.

Hoppeditz II Auch in den Stadtteilen erwacht der Hoppeditz. Unter anderem in Eller, wo ab 11.11 Uhr auf dem Gertrudisplatz gefeiert wird. Organisiert vom Verein Veedelszoch Eller (Sessionsmotto: "Eller Zoch, scharf jenoch") gibt es eine besondere Konstellation, denn der neue Schirmherr Lothar Adams ist Chef der St. Sebastianus Schützen Eller.

Hoppeditz III Auf eine verträgliche Zeit für Berufstätige hat die Gerresheimer Saubande ihr Hoppeditz-Erwachen terminiert. Vor dem Gerresheimer Rathaus beginnt die Feier heute erst um 17.11 Uhr. Für das Programm sorgen die Band Take Two & One, die Rheinfanfaren sowie die Gerresheimer Bürgerwehr.

Historisches Erst seit 1937 erwacht der Hoppeditz auf dem Marktplatz. Dort wechselte er mehrmals die Örtlichkeit. Auf dem Sockel des Jan-Wellem-Denkmals, auf dem Pferd oder wie nun vom Senftöpfchen hielt er seine Rede.

Protest-Aktion Die Feierlichkeiten zum Sessionsbeginn nimmt Fiftyfty zum Anlass für Protest gegen die Straßensatzung. Diese diskriminiere aus Sicht des Vereins Wohnungslose, da sie "Lagern, aggressives Betteln und störenden Alkoholgenuss" verbietet. Ab zehn Uhr ziehen Teilnehmer deshalb mit einem selbstgebastelten Karnevalswagen, der eine lebensgroße Figur des Entertainers Harald Juhnke zeigt, vom Carsch-Haus zum Rathaus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

11.11.2015 Düsseldorf: Überblick über die Session


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.