| 15.43 Uhr

Altweiber
Darum feiern die Jecken so gern in Düsseldorf

Altweiber 2016 in Düsseldorf - Möhnen stürmen Rathaus
Altweiber 2016 in Düsseldorf - Möhnen stürmen Rathaus FOTO: Bretz, Andreas
Düsseldorf. Mit dem Sturm des Düsseldorfer Rathauses hat am Donnerstag der Straßenkarneval begonnen. Trotz des schlechten Wetters feiern die Jecken ausgelassen vor dem Rathaus und an der längsten Theke der Welt. Wir haben uns umgehört, wer zu den Stammgästen beim Düsseldorfer Karneval gehört. Von S. Kricke, I. Raepple, I. Schwerdtfeger

Schon um 11 Uhr wird heftig an der Tür des Düsseldorfer Rathauses gerüttelt. Der "American Women's Club of Düsseldorf" ist seit 23 Jahren dabei und "stolz darauf". Seit 8 Uhr am Morgen stehen die ersten "Blondinen" an der ersten Treppenstufe und warten auf Einlass. Neben einem einer Tiara tragen alle eine Schärpe mit Titel wie "Miss Behaviour" - und die Schere darf nicht fehlen.

Echte Stammgäste sind auch die beiden Weiber Elke Wilholen und Marion Jonas. "Düsseldorfer Weiter" heißt ihr Heimatverein und seit dem Gründungsjahr 1978 haben Wilholen und Jonas nicht einmal ausgesetzt.

"Düsseldorfer Weiter" seit 1978 beim Rathaussturm dabei FOTO: irz

"Wir freuen uns, dass Frauen symbolisch an die Macht kommen, auf die gute Stimmung und auf das super Prinzenpaar", sagt Wilholen noch bevor Oberbürgermeister Thomas Geisel das Feld räumen muss. "Frauen sollten mehr im Karneval berücksichtig werden, der ist immer noch zu männlich", sagt Jonas, die "original Kostüme" trägt und dazu einen rot-weißen Vereinsschal.

Ein "Weit" ist ein Mädchen und kommt von Maid. Viele Mädchen sind also Weiter. "Neue Mitglieder sind auch immer herzlich willkommen", werben beide um weitere Weiter.

Die schönsten "Bütz-Bilder" von Altweiber in Düsseldorf FOTO: Sabine Kricke

Um 11.11 Uhr tritt Oberbürgermeister Thomas Geisel verkleidet als Bettler mit dem Prinzenpaar auf den Rathaus-Balkon. Venetia Sara fordert ihn auf, endlich das Rathaus zu räumen. "Die Düsseldorfer Mädchen können nicht aufgehalten werden", erklärt die Venetia. Wenige Minuten später muss der "arme Bürgermeister" resignieren. Hunderte Möhnen stürmen die Rathaus-Treppe hoch. Die Krawatte des Oberbürgermeisters wird schnell einige Zentimeter kürzer. Die Frauen sind an der Macht.  Zum Video vom Rathaussturm geht es hier.

Marcel Korte und seine Jungs aus Wersten sind ebenfalls seit vielen Jahren Altweiber gemeinsam in Düsseldorf unterwegs. Jedes Jahr überlegen sich die Fußballer ein neues Kostüm. Diesmal haben sie sich für "alte Herren" entschieden. Und das sogar ziemlich stilecht. Im Rollstuhl, mit Seniorenausweis, grauem Bart und Hosenträgern feiern die rund 15 jungen Männer draußen vorm Uerigen. 

"Es ist einfach wunderbar hier draußen zu schunkeln und zu feiern. Da freut man sich das ganze Jahr drauf", sagt Korte. Das regnerische Wetter macht den Jungs dabei keine Sorgen. "Wir hoffen natürlich, dass noch mehr Karnevalisten in die Stadt kommen, aber da machen wir uns eigentlich keine Gedanken. Das wird schon schön werden", sagt einer der alten Herren.

Bis zum späten Mittag bleibt es aus polizeilicher Sicht ruhig, es gab lediglich "ein paar alkoholisierte und aggressive Jugendliche". Auch am Nachmittag sagte ein Sprecher, dass sich dieser "Trend fortgesetzt" habe. Man wolle zwar nicht den Tag vor dem Abend loben, aber vor den Abendstunden gab es ein niedriges Anzeigenaufkommen.

Die schönsten Fotos der Rathausstürmung finden sie hier. 

Die kreativsten Kostüme haben wir hier festgehalten.

Hier geht es zu den schönsten "Bütz"-Bildern.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Altweiber in Düsselodrf: Darum feiern hier die Jecken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.