| 14.09 Uhr

Karnevalszug in Düsseldorf
D'r Zoch kütt – endlich!

Fotos: Abgesagter Rosenmontagszug: Die Mottowagen
Fotos: Abgesagter Rosenmontagszug: Die Mottowagen FOTO: Ines Räpple
Düsseldorf. Am Sonntag wird in Düsseldorf der Karnevalszug nachgeholt. Bis zu eine Million Besucher werden erwartet, darunter auch Kölner. Wir geben Tipps - für alle.  Von L. Brook, A. Katzke, I. Schwerdtfeger, M. Sievers und J. Wiefels

Mehrere Tausend Kölner wollen an diesem Sonntag in die Landeshauptstadt kommen und mit den Düsseldorfern den nachgeholten Rosenmontagszug feiern. Aber wie kommt man am besten hin? Und feiern die Düsseldorfer nach dem Zoch überhaupt noch weiter? Damit die Kölner (und auch alle anderen Karnevalsgäste) sich in der fremden Stadt zurechtfinden, hier die wichtigsten Fakten zum Rosensonntag in Düsseldorf.

Wann beginnt der Zug? Der Karnevalszug in Düsseldorf startet eine Stunde früher als üblich. Los geht es bereits um 11.30 Uhr. Um kurz vor 15 Uhr dürfte der Zug vorbei sein.

Verläuft die Zugstrecke anders? Nein, der Zugweg bleibt gleich. Er führt wie gewohnt durch die Stadtteile Altstadt, Carlstadt, Stadtmitte und Friedrichstadt. Die Aufstellung der Wagen erfolgt an der Cecilienallee am Rheinufer. Von dort aus führt der Weg über die Heinrich-Heine-Allee und die Mühlenstraße zum Düsseldorfer Rathaus. Im weiteren Verlauf ziehen Wagen und Fußgruppen über die Bilker und Hohe Straße, ehe der Zug die Königsallee erreicht. Über die Friedrichstraße geht es bis zum Schlusspunkt kurz vor dem Bilker Bahnhof. Dort gibt es eine Änderung: Weil wegen der inzwischen fertiggestellten Wehrhahn-Linie die Oberleitungen nicht abgestellt werden können, müssen die Beteiligten vorher von den Wagen steigen.

Wie viele Zuschauer werden erwartet? Der Veranstalter, das Comitee Düsseldorfer Carneval, hofft auf eine Million Besucher. Besonders aus Köln haben sich viele Gäste angekündigt. Eine Facebook-Gruppe mit dem Titel "Rosenmontagszug Düsseldorf: Mir kumme mit allemann vorbei" ruft Kölner dazu auf, in der Landeshauptstadt zu feiern. Rund 5000 Menschen haben die Absicht bekundet, dabei zu sein.

Wie viele Teilnehmer ziehen mit? Der Zug ist gewachsen. Statt 107 sind nun 115 Fußgruppen dabei. Die Zahl der Wagen ist mit 112 gleich geblieben. 10.000 Personen sind insgesamt beteiligt. Viel Aufmerksamkeit erhalten die politischen Mottowagen von Jacques Tilly. Zwölf werden zu sehen sein, sechs davon sind neu. Welche Themen Tilly aufgreift, ist geheim. Sicher ist, dass ein Wagen zu den Vorfällen in der Kölner Silvernacht zu sehen sein wird, der bereits am Rosenmontag vorgestellt wurde.

Wird dieses Jahr überhaupt in den Kneipen gefeiert? Schon am Samstagabend gibt es in der "Schwankhalle" der Brauerei Schumacher an der Oststraße 123 ab 17.30 Uhr eine VorZugs-Party für Kostümierte. Am Rosensonntag findet in der Nachtresidenz (Bahnstraße 9) ab 17.30 Uhr die "Offizielle Kölsche After-Zoch-Party" statt. Gefeiert werden kann auch in zahlreichen Kneipen in der Altstadt. Ab 13 Uhr öffnet das Rosenrot an der Ratinger Straße und weist seine Gäste darauf hin: "Diesmal dürft ihr sogar eure Kölner Freunde mitbringen."

Wie reist man am besten aus dem Umland an? Empfohlen wird die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Bahn setzt am Sonntag zusätzliche Züge ein, etwa aus Essen, Dortmund, Köln. Wer aus Köln anreist, kann beispielsweise einen Regio-Express um 9.59 Uhr vom Hauptbahnhof nehmen. Größere Gruppen sollten sich ein Tagesticket für bis zu fünf Personen teilen. Alternativ gibt es bei der Bahn noch Sparangebote für Fernverkehrszüge: Für 12,50 Euro geht's in 20 Minuten mit dem IC nach Düsseldorf. Wer dort am Hauptbahnhof ankommt, fährt am besten mit einer der vielen U-Bahnlinien zur Heinrich-Heine-Allee - die Rheinbahn verdichtet ebenfalls den Takt. Die Bahnen fahren von 8 bis 17.30 Uhr alle zehn Minuten. Die Strecke lässt sich aber auch gut laufen: Der Fußmarsch über die Bismarckstraße und Blumenstraße dauert rund 20 Minuten.

Gibt es Alternativen zum Düsseldorfer Zug? Ja, die gibt es tatsächlich. Und zwar nicht nur zu Hause bleiben oder etwas ganz anderes machen. In Kamp-Lintfort holen die Jecken ebenfalls am Sonntag ihren ausgefallenen Rosenmontagszug nach. Der Umzug startet dort um 13.11 Uhr an der Moerser Straße. Die Zugstrecke wurde verkürzt, weil die Karnevalisten nicht mit so viel Publikum rechnen. Es nehmen 22 Gruppen teil, Rosenmontag wären es 32 gewesen. Stadtprinz und Jugendprinzessin fahren mit, Motivwagen so wie in Düsseldorf gibt es aber nicht. Die Kamp-Lintforter Karnevalisten mussten dazu alle Anträge neu stellen und auch das Sicherheitskonzept wieder vorlegen.

Wie sind die Wetteraussichten für Sonntag? In einem Wort: sonnig. Mit neun bis zehn Sonnenstunden rechnet Marius Schlegelmilch vom Wetterdienst Meteogroup für die Region Düsseldorf. "Mehr kann man für die Jahreszeit kaum erwarten", sagt der Wetterexperte. In der Nacht zu Sonntag wird es bei minus zwei Grad frostig. Der Morgen beginnt hier und da mit einem Frühnebelfeld. "Im Laufe des Tages aber wird es überwiegend freundlich." Am Himmel wird dann nur noch die ein oder andere Quellwolke zu sehen sein. Die Temperaturen erreichen zehn Grad, doch gefühlt sei es deutlich kälter. Die Regenwahrscheinlichkeit geht gegen null.

Unsere Tipps für Kölner zum Rosensonntagzug gibt es hier. 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Karnevalszug in Düsseldorf: D'r Zoch kütt – endlich!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.