| 07.37 Uhr

Düsseldorf
11 Tipps für die jecken Tage

Düsseldorf. Heute startet der Karneval in die heiße Phase - hier Empfehlungen zum Feiern, Schauen und Entspannen. Von Sonja Schmitz

Wer Spaß am Kostümieren und am Feiern hat, kommt in diesen Tagen voll auf seine Kosten. Wir geben elf Tipps, wie man die Zeit bis Aschermittwoch mit viel Spaß und genug Entspannung bewältigen kann.

1 Am besten heute um 11.11 Uhr mitten rein ins Getümmel: Dann stürmen die "alten Weiber" das Rathaus am Marktplatz und kämpfen sich mit Schere und Bützchen an die Macht. Krawatten - ob teuer oder oll - müssen dran glauben. Mehrere tausend Karnevalisten feiern den Beginn des Straßenkarnevals, singen und schunkeln zur Musik von Swinging Funfares, Alt Schuss, De Fetzer und anderen Bands bis in den Nachmittag. Wer den Schauplatz wechseln möchte, kann auf dem Burgplatz im Schlösser Zelt mit Karnevalsliedern, Schlagern und aktuellen Hits weiter feiern (Eintritt 13 Euro).

2 Der Freitag bietet Gelegenheit, sich für die kommenden Tage zu wappnen. Nach einem Katerfrühstück empfiehlt es sich, die Einkäufe im Supermarkt zu erledigen. Schließlich naht der Rosenmontag, an dem viele Geschäfte geschlossen haben. In der Münstertherme können Menschen, die sich viel vorgenommen haben, noch einmal zur Entspannung bis 21 Uhr abtauchen.

3 Nicht verpassen sollte man am Samstag den Kinder- und Jugendumzug, der vom Schulhof Görres-Gymnasium aus um 14 Uhr startet. Mit 3509 Teilnehmern ist der Umzug nun zusammen mit dem Mainzer Jugendmaskenzug der größte für den Nachwuchs in Europa. Die best kostümierten Gruppen und die schönsten Handwagen werden prämiert.

4 Ein Spaß, den man sich am Samstag nicht entgehen lassen sollte, ist der Tuntenlauf in der Nachtresidenz an der Bahnstraße. Karten kosten 17 Euro. Ab 16.11 Uhr präsentieren sich Männer in Frauenkleidern samt Stöckelschuhen auf dem Laufsteg und beweisen ihr Talent bei Spielen. Eine Jury spart nicht mit bösen Sprüchen und kürt den Sieger. Wichtig auch der lautstarke Beitrag des Publikums: "Düsseldorf Helau! KG Regenbogen Aloah!" Die Erlöse spendet die KG Regenbogen an die Aids-Hilfe Düsseldorf.

5 In den Kneipenkarneval eintauchen kann man ganz leicht in den Brauhäusern mit freiem Eintritt. Das Frankenheim an der Wielandstraße und Im Goldenen Ring am Burgplatz laden Kostümierte ab 18.11 Uhr zum närrischen Spektakel ein. Im Stickum neben dem Uerige heißt ab 19 Uhr das Motto "Hollywood". Im Zum Schüssel wird schon ab 12 Uhr gefeiert.

6 Wer abends gerne die Füße hochlegen will, kann beim Fernsehabend dem Düsseldorfer Karneval die Treue halten. In der ARD wird um 20.15 Uhr die Düsseldorfer TV-Sitzung ausgestrahlt. Zu erleben ist eine pralle Mischung von Büttenrednern und Stimmungskanonen wie Ex-Hoppeditz Jürgen Hilger-Höltgen, Knacki Deuser, Markus Krebs und Liselotte Lotterlappen.

7 Kostüm-Party für Hipster: Abseits der Karnevalsvereine macht das jüngere Partyvolk sein eigenes Ding. Im Boui Boui Bilk an der Suitbertusstraße 149 kommen die Gäste verkleidet. DJ Jochen Knorr legt ab 22 Uhr allerdings keine Karnevalslieder auf, sondern Rock, Pop, Alternativ und HipHop (zehn Euro zuzüglich Gebühren).

8 Entspannt und ausgelassen geht es beim Kö-Treiben am Sonntag ab 11 Uhr zu. Tausende Jecken stellen dann auf der Flaniermeile ihre Kostüme zur Schau. Stärkung gibt es an zahlreichen Buden mit Wurst, Pommes und Bier.

9 Für Familien mit kleinen Kindern und anderen Menschen, die es gerne eine Nummer kleiner haben, bietet sich am Sonntag der Besuch eines Veedelszochs an: In Gerresheim startet er um 11.11 Uhr, in Eller um 14.11 Uhr, in Hassels/Reisholz um 14.31 Uhr.

10 So richtig Glück mit dem Wetter haben die Karnevalisten auch diesen Rosenmontag wohl nicht. Dafür gibt es beim Zoch eine Neuheit, die mit Live-Musik für Stimmung sorgt. Die drei Düsseldorfer Bands Alt Schuss, Kokolores und die Werstener Music Company fahren auf eigenen Wagen mit und spielen live Karnevalshits. Ein Test. Wenn er zündet, gibt es nächstes Jahr mehr davon.

11 Wann hat man mal die Gelegenheit, in der Öffentlichkeit nach Herzenslust den Abschied vom Karneval zu beweinen? Am Aschermittwoch natürlich. Um 11.11 Uhr wird im Park des Stadtmuseums der Hoppeditz beerdigt. Wer dabei sein möchte, trägt Trauerkleidung und unterstützt die rituelle Feier mit einem Beitrag von sechs Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer Karneval 2017: 11 Tipps für die jecken Tage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.