| 21.12 Uhr

Düsseldorf
Ein Prinzenempfang der Emotionen

Prinzenpaare besuchen die Rheinische Post in Düsseldorf
Prinzenpaare besuchen die Rheinische Post in Düsseldorf FOTO: Bretz, Andreas
Düsseldorf. Beim Treffen der Prinzenpaare aus der Region wurde bei der Rheinischen Post viel getanzt und noch mehr gelacht. Von Julia Brabeck, Marc Ingel, Denisa Richters, Jan Wiefels (Text), Hans-Jürgen Bauer und Andreas Bretz (Fotos)

Es sollte eine "Ordenschlacht" werden, hatte Christian Zeelen direkt zu Beginn des Prinzenempfangs der Rheinischen Post am Dienstag im Konferenzzentrum an der Zülpicher Straße in Heerdt angekündigt. Und der Chefredakteur von Antenne Düsseldorf und center.tv behielt recht: Die Prinzenpaare aus Düsseldorf, Mönchengladbach und dem Kreis Mettmann samt Gefolgschaft wurden mit RP-Orden eingedeckt, diese revanchierten sich umfänglich bei den Gastgebern.

Auszeichnungen hatten natürlich auch Prinz Hanno I. und seine Venetia Sara mitgebracht. Zur RP zu kommen, sei so etwas wie ein Freundschaftstreffen, sagte der Prinz zur Begrüßung. Und da man sich unter Freunden auch mal neckt, imitierte Christian Zeelen bei seiner Anmoderation von Venetia Sara den Prinzen. Denn dieser überhäuft seine Venetia auf den Karnevalsbühnen mit Nettigkeiten, schließlich sind beide auch privat ein Paar. Prinz Hanno nahm diese Spitze mit Humor.

Prinzenempfang bei der Rheinischen Post

Es wurde allgemein viel gelacht beim Prinzenempfang. Das lag zu einem großen Teil an den Entertainer-Qualitäten der Tollitäten. Einige hatten für ihren Auftritt ein Lied vorbereitet - wie zum Beispiel das Tonnenbauernpaar Christopher Moch und Uåsa Maisch von der Tonnengarde Niederkassel. Ihrem Ruf als Stimmungskanonen wurden auch Tim und Christina, das Prinzenpaar der Angermunder Gesellschaft "De 11 Pille", gerecht. Zusammen mit ihren Kollegen aus Benrath - dem Schlossgrafenpaar Marc André Terveer und Tatjana Klauke - fungierten sie unablässig als Tanzgarde für die Darbietungen der anderen Vereine. Begeisterung herrschte bei den Kaiserswerther Nordlichtern. "Was hier geboten wird, ist einmalig", sagte Burggraf Heinz Gaul. Die Kaiserswerther stellen kein Prinzenpaar, sondern schießen im Sommer immer ein Burggrafenpaar aus. Burggraf Gaul hatte ein Lied, eine Liebeserklärung an Düsseldorf, geschrieben und bekam für seinen Vortrag viel Beifall.

Stephan II. Theisen ist nicht nur Prinz in Unterbach, er ist auch Ritter. Als solcher wird die närrische Tollität beim Prinzenball im Dorf geschlagen. Seine Prinzessin Bärbel erzählte, wie familienintern letzte Zweifel an der Amtsübernahme ausgeräumt worden seien: "Unser Sohn Matthias ist der aktuelle Schützenkönig in Unterbach. Da wollten wir natürlich nicht nachstehen."

Einen großen Anteil an der guten Stimmung hatten die Bands. Alt Schuss bewiesen mit der Vorstellung ihres Mottolieds "Scharf wie Mostert" einmal mehr, dass Samba-Rhythmen und rheinische Lebensfreude ein gutes Paar bilden. Und beim Auftritt von Achim und Olli gab es neben aller Freude auch ein bisschen Melancholie. Schließlich endet mit dieser Session die Bühnenkarriere des erfolgreichen Duos.

Mitgefeiert haben auch Leser der Rheinischen Post, die als Gewinner am Prinzenempfang teilnehmen konnten. Für Marga Ebertz aus Bilk (verkleidet als Pink-Glitzer-Lady) ging damit ein langgehegter Wunsch in Erfüllung, sie hatte ihre Freundin Ursula Weyand aus Wevelinghoven (leckere Lebkuchenfrau) mitgebracht. Schon bald tauchten sie ein ins jecke Getümmel. "Toll, fantastisch!", so ihr Fazit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Ein Prinzenempfang der Emotionen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.