| 00.00 Uhr

Eller
Familiäres Flair bei Richtfest von Jrön-Wiss

Eller: Familiäres Flair bei Richtfest von Jrön-Wiss
Josef Hinkel wird mit der Pritsche des Vereins ausgezeichnet. Ellen Schlepphorst hielt die Laudatio, rechts Präsident Klaus Use (r.). FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Eller. Rund 200 Besucher kamen zur Wagenbau-Feier der Karnevalsgesellschaft im Pfarrsaal St. Gertrudis.

Der Karnevalsgesellschaft Jrön-Wisse Jonges in Eller ist es immer schon ein Anliegen gewesen, im Stadtteil verwurzelt und ganz nah bei den Bürgern zu sein. Deshalb feierte sie das Richtfest zum Wagenbau auch nicht wie andere Vereine in der Wagenbauhalle an der Merowingerstraße, sondern hatte dazu in den Pfarrsaal von St. Gertrud eingeladen. Und in Eller nehmen die Karnevalisten den Ausdruck Einladung wörtlich. "Wir nehmen keinen Eintritt, Essen und Trinken sind ebenfalls kostenlos. Wir wollen, dass auch Menschen mit einem kleinen Geldbeutel an einer tollen Karnevalsveranstaltung teilnehmen können", sagt Präsident Klaus Use.

Dafür legten sich die 22 Vereinsmitglieder mächtig ins Zeug und spendeten Essen für ein Buffet und für eine Kuchentafel. Aber auch einige Besucher trugen zur Verpflegung mit bei, brachten Frikadellen, Würstchen und reichlich Salate mit. "Wir will, hilft mit einer kleinen Geldspende die Veranstaltung zu finanzieren. Mit diesem Modell sind wir bisher immer gut gefahren", sagt Use.

Geboten wurde den rund 200 Gästen ein abwechslungsreiches Programm, das unter anderem durch das Düsseldorfer Prinzenpaar, die Rhythmik Fanfaren Eller und die Tanzgarde Velbert gestaltet wurde. Auch der Nachwuchs konnte sein Können präsentieren. Gleich zwei Kandidaten von "Pänz in de Bütt" standen auf der Bühne. Die 13-jährige Melissa Heinen sang gekonnt fetzige Songs, und Kinderhoppeditz Jana Lehne hielt eine pointierte Büttenrede, in der sie unter anderem auch die Querelen im Comitée Düsseldorfer Carneval (CC) und die Rolle von Josef Hinkel aufs Korn nahm.

Letzterer war selbst anwesend, denn in diesem Jahr erhielt Josef Hinkel die Pritsche der Jrön-Wisse Jonges, die für besondere Verdienste im Winterbrauchtum verliehen wird. Die Laudatio hielt diesmal Ellen Schlepphorst, Vorsitzende der Rather Aape, die die Pritsche im vergangenen Jahr für ihren Einsatz für den Karnevalsnachwuchs erhalten hatte.

Nach dem Richtfest blicken die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Jrön-Wisse Jonges in Eller nun bereits gespannt auf den Närrischen Frühschoppen, der am Sonntag ab 12.30 Uhr im Festzelt auf dem Schützenplatz stattfindet. Die Elleraner Brauchtumsvereine und die Werbegemeinschaft haben sich dafür zusammengetan und ein buntes Programm entwickelt.

(brab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eller: Familiäres Flair bei Richtfest von Jrön-Wiss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.