| 00.00 Uhr

Unterbach
In Unterbach hatten vor allem Kinder ihren Spaß

Unterbach: In Unterbach hatten vor allem Kinder ihren Spaß
Für die kleinen Jecken gab es in Unterbach viel Kamelle. FOTO: Hans-jürgen Bauer
Unterbach. Zum Veedelszoch in Unterbach hat es am Sonntag viele Familien gezogen. Denn gerade für Kinder gab es dort in diesem Jahr nicht nur reichlich Kamelle, sondern auch etwas zu sehen. So fuhr der Unterbacher Karnevals-Nachwuchs mit zwei Umzugswagen mit den Figuren aus dem Kinderfilm "Ice Age" vor.

Das kam gut an, auch bei der siebenjährigen Phillipa von Bandemer: "Das Kinderprinzenpaar gefällt mir am besten, denn ihr Wagen ist richtig cool." Zusammen mit ihrer Mutter und ihren vier Geschwistern nahm sie zum ersten Mal am Umzug in Unterbach teil. Die Jahre zuvor war die Familie auf verschiedenen Karnevalszügen, darunter auch beim Zoch in Gerresheim. "Hier ist es aber nicht ganz so voll. Das ist natürlich gerade für Familien mit Kindern super", sagte Phillipas Mutter, Verena von Bandemer.

Für ihre Kinder hatte das noch einen ganz entscheidenden Vorteil: Mehr Süßigkeiten! Die Geschwister zwischen sieben und 21 Jahren standen deshalb ganz vorne, als unter Lauten "Iah"-Rufen Bonbons und Popcorn von den Wagen geworfen wurde. "Auch mit den Wagen haben sie sich viel Mühe gegeben", lobte Phillipas Schwester Anne von Bandemer. Zwar liebe die 21-Jährige die polemischen Wagen zum Rosenmontagsumzug. Dort gehe sie allerdings meist ohne ihre Familie hin. "Da ist immer ein riesiges Gedränge und die Kleinen verstehen die Inhalte auf den Wagen ja auch nicht immer. Außerdem wird da nicht so viel Kamelle geworfen", sagte Anne.

Um Karneval mit ihrer Familie zu feiern, sei der Veedelszoch in Unterbach daher genau das Richtige. Auch die drei vollen Tüten mit Süßigkeiten gaben ihr Recht. Sie und Phillipa waren sich daher einig: "Der Zoch war richtig schön!"

(ekc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unterbach: In Unterbach hatten vor allem Kinder ihren Spaß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.