| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Jacques Tilly hat nochmal nachgelegt

Düsseldorf: Jacques Tilly hat nochmal nachgelegt
Aus der Schublade: Die Dauerkritik des CSU-Chefs an der Kanzlerin ist für Tilly schon Polit-Folter.
Düsseldorf. Sechs neue Mottowagen hat der Wagenbauer angefertigt, weitere Motive kamen nicht zum Zuge.

Angela Merkel trägt ihr Kreuz. Darauf ist "Humane Flüchtlingspolitik" zu lesen. Hinter ihr steht ein CSU-Mann, er zeigt auf Merkel und ruft: "Kreuzigt sie!!!" Am liebsten wäre Jacques Tilly der Zoch 2.0 am kommenden Sonntag gewesen, dann hätte er auch die drei Landtagswahlen dieses Sonntags berücksichtigen können. So hat er überlegt, dem CSU-Mann ein Messer ins Kreuz zu rammen, Aufschrift: AfD. Dazu ist es nun nicht gekommen. Bissig ist der Merkel-Wagen dennoch, ebenso der über Donald Trump, der als Arsch mit Ohren durch Düsseldorf fuhr.

Tilly ist nicht gegen, er ist für Merkel und ihren Ansatz, der den Kern Europas mit Menschenrechten und Humanität gleichsetzt. Deswegen ist auf einem Wagen eine ängstlich blickende Flüchtlingsfamilie zwischen zwei Stiere gestellt. Beide fletschen die Zähne, der Krieg-und-Terror-Stier etwas bedrohlicher als der Europa-Stier.

Auch aus der Schublade: Der deutsche Michel hat eine Zwienatur - der Entwurf war nicht krass genug.

Zwischen dem Terrorstaat IS und der Türkei werden die Kurden aufgerieben, deswegen hatte Tilly beim abgesagten Zug den türkischen Präsidenten Erdogan mit dem IS anstoßen lassen - in den Gläsern schwappte das Blut von Kurden. Die türkische Generalkonsulin hatte die Verhüllung des Wagens gefordert. Tilly machte den Eklat zum Thema. Die Figuren sind nun schwarz ummantelt, auf einer Tafel fragt Tilly ironisch: "So verhüllt genug, liebes türkisches Generalkonsulat?"

(ujr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Jacques Tilly hat nochmal nachgelegt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.