| 00.00 Uhr

Rosensonntagszug in Düsseldorf
Kulturinstitute spielen trotz Zoch

Rosensonntagszug in Düsseldorf: Kulturinstitute spielen trotz Zoch
So wie am Rosenmontag 2015 könnte es auch am Sonntag vor der Tonhalle aussehen. Drin findet trotzdem ein Klassik-Konzert statt. FOTO: Andreas Bretz
Düsseldorf. Tonhalle, Kom(m)ödchen oder Theater an der Kö spielen ihr Programm wie geplant, wenn auch bisweilen mit besonderen Zugängen zu ihren Häusern. Die Oper hat für mittags eine Vorstellung abgesagt, abends wird gespielt. Von Christian Herrendorf und Nicole Lange

Den Termin des Rosenmontagszugs haben alle Kulturinstitute fest im Blick und verzichten in der Regel darauf, es mit der jecken Konkurrenz aufzunehmen. Die Aufführungen, Konzerte und Lesungen für den 13. März waren aber lange geplant, bevor der Rosenmontag wegen der Sturmwarnung verschoben wurde. Deshalb stehen die Institute nun vor der Frage, was sie tun sollen. Die Mehrheit zieht ihre Pläne durch.

Tonhalle Das Konzert "Zauber der Melodie" mit Jacob Shaw (Violoncello) und der rumänischen Staatsphilharmonie ist eine Gastveranstaltung, - und der Veranstalter will das nahezu ausverkaufte Konzert um 11 Uhr stattfinden lassen, obwohl unmittelbar vor der Tonhalle die Zugwagen aufgestellt werden. Also reisen die Musiker extra früher an, und ihr Bus parkt in Oberkassel. "Wir raten Besuchern dringend, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen", sagt eine Sprecherin. Das abendliche Konzert findet ebenfalls wie geplant statt.

Oper Das für den Vormittag geplante Konzert "Symphoniker im Foyer" wurde abgesagt - vor allem wegen der gesperrten Straßen in der Innenstadt. "Wir dachten, dass die Besucher Probleme haben würden, vernünftig zu uns zu kommen", sagt ein Sprecher. Das Konzert wird in der nächsten Spielzeit nachgeholt. Die abendliche Vorstellung von Verdis "Don Carlos" (18.30 Uhr) findet hingegen statt. "Wir gehen davon aus, dass der Trubel bis dahin vorbei ist und alles funktioniert."

Theater an der Kö In den Schadow Arkaden ist ab 18 Uhr das Stück "Die Wunderübung" zu sehen. Da das Gebäude aus Sicherheitsgründen geschlossen ist, werden die Mitarbeiter des Theaters die Gäste ab 17 Uhr am Eingang Blumenstraße in Empfang nehmen und in den Saal bringen.

Kom(m)ödchen Hans Gerzlich ist ab 20 Uhr Gast auf der Kabarettbühne in der Altstadt. "Wir spielen ganz normal", sagt Chef Kay Lorentz. Und für alle, die sich ohne Karneval amüsieren wollen, hat er auch eine gute Nachricht: "Es gibt noch Karten." Cinema Im Kino in der Schneider-Wibbel-Gasse steht für 16 Uhr eine Live-Übertragung auf dem Programm. Aus Moskau wird eine Inszenierung des Bolschoi-Balletts, "Spartacus", gezeigt. Das bleibt so, Karten sind noch erhältlich. Heine-Institut Eigentlich sollten Burkard Sondermeier und Ulrich Raue die Matinee "Erich Mühsam, ein Reigen!" präsentieren. Da das Institut wegen des Zugs am Sonntag komplett geschlossen bleibt, wurde die Veranstaltung auf den 4. September verschoben.

Heine-Haus Der Autor Cees Nooteboom ist in ganz Europa unterwegs, die Matinee des Heines-Hauses am Sonntag um 12 Uhr also an sich ein Glücksfall. "So etwas kann man nicht absagen", sagte Rudolf Müller vom Heine-Haus. Die Besucher der ausverkauften Veranstaltung müssen für den Weg ins Heine-Haus einige Minuten mehr einkalkulieren, da es direkt am Zugweg liegt.

Schifffahrtmuseum Da gegen 15 Uhr der Zoch am Burgplatz mindestens weitgehend vorüber sein sollte, wird der Workshop "Taue und Knoten" für Kinder ab sechs Jahren wie geplant angeboten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rosensonntagszug in Düsseldorf: Kulturinstitute spielen trotz Zoch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.