| 16.34 Uhr

Rosensonntagszug in Düsseldorf
Kinder warten ungeduldig - Viele auswärtige Jecke

So süß feiern die Kinder den Rosensonntagszug
So süß feiern die Kinder den Rosensonntagszug FOTO: Ines Räpple
Düsseldorf. "Wann kommt denn der Zug?", ist am Sonntag eine vielgehörte Frage an der Königsallee. Mehr oder weniger geduldig stehen zahlreiche Kinder mit ihren Eltern am Straßenrand – das tolle Wetter, die Verpflegung und Partymusik helfen dabei, die Wartezeit zu überbrücken.

Als dann endlich die Kamelle fliegen, bleiben Evelyn und Kais Rezek aus Ratingen mit dem kleinen Jonas etwas zurückhaltend. Der Astronaut mit seinen Superhelden-Eltern hat einen kleinen Jutebeutel halbvoll gesammelt – zuviel Süßkram soll es nicht werden. Aber die meisten Pänz stürzen sich auf jedes Bonbon und müssen von ihrer Mutter oder der aufmerksamen Polizei immer mal wieder sanft zurückgeschloben werden. 

Neben vielen Düsseldorfern sind auch zahlreiche auswärtige Jecken gekommen. Die Kölner Tanja und Luca mit ihren Kindern Maja, Lea und Fabian haben die Chance genutzt, den Karneval zu verlängern. Niusha Koushan und Lucian Koushan-Bota sind mit ihren vier Kindern Denna-Luciana, Diviana-Lara, Danesh-Lorenzo und der kleinen Dania-Livinia da. Die Lintorfer kommen wenn möglich jedes Jahr zum Zoch nach Düsseldorf.

Eindrücke vom Rosensonntagszug

Die seltene Gelegenheit, nach Köln und Düsseldorf zu fahren, haben sich Mechthild und Johannes Böing aus der Eifel nach Düsseldorf nicht entgehen lassen. "Wir fahren sonst immer nach Köln, das ist einfach näher." Sie sind als Domspitzen verkleidet und schießen damit den Vogel ab. "Der Stoff ist nicht ganz einfach und die Proportionen müssen ja stimmen, da ich größer bin", sagt Johannes Böing. Die Spitzen werden von Styropor aufrecht gehalten. Stundenlange Handarbeit steckt in dem Gesamtkunstwerk. 

Ähnlich war es auch bei Karla Klenner und Werner Hinz aus Duisburg. Sie haben ihre Kostüme für einen Besuch in Venedig im vergangenen Jahr unter dem Motto "Völlerei und Genuss" genäht. "Monatelang vorher" habe man angefangen, erzählen die beiden. "Um es nur einmal zu tragen, wäre es ja zu schade", sagt Hinz. Denn der Duisburger Zug wurde auch abgesagt. Klenner musste an Rosenmontag arbeiten und freut sich, nun doch dabei sein zu können.

Eindrücke vom Rosensonntagszug an der Kö FOTO: Ines Räpple

Über diesen glücklichen Zufall freut sich auch Celina Jaekel, die Krankenschwester hatte an Rosenmontag Dienst und hätte so gar nicht als Marge Simpson feiern können.

(irz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rosensonntagszug in Düsseldorf: Kinder warten ungeduldig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.