| 00.00 Uhr

Düsseldorf
So vermeiden Sie Ärger an den jecken Feiertagen

Düsseldorf: So vermeiden Sie Ärger an den jecken Feiertagen
Im Flyer der Stadt ist die Glasverbotszone markiert. FOTO: Stadt Düsseldorf
Düsseldorf. Stadt, Polizei und Rettungsdienst sind vorbereitet. Doch auch die Bürger können Einiges tun, damit Karneval kein unschönes Nachspiel hat. So wird wieder das Motto "scherbenfrei und jeck dabei" ausgerufen.

Es gilt absolutes Glasverbot in der Altstadt sowohl an Altweiber, Karnevalssonntag und am Rosenmontag, jeweils bis zum folgenden Morgen. Wirte dürfen in dieser Zeit keine Außer-Haus-Getränke im Glas verkaufen, wer Flaschen mitbringt, muss sie an den Kontrollstellen zurücklassen. Seit das Verbot vor vier Jahren eingeführt wurde, ist die Zahl der Schnittverletzungen deutlich zurückgegangen, und auch den Autoreifen von Polizei, Feuerwehr und Awista hat es gutgetan.

Bereits jetzt sind die Parkverbote entlang des Zugwegs und im Bereich des Kö-Treibens ausgeschildert. Die sollte man sich gut merken, denn da kennt die Polizei kein Pardon: Wer im Sonntag oder Montag dort parkt, wird abgeschleppt.

Der kriminalpräventive Rat warnt zudem dringend vor K.o.-Tropfen, mit denen Diebe oder Sexualtäter ihre Opfer außer Gefecht setzen. Behalten Sie Ihr Getränk im Blick, kippen Sie es weg, wenn auch nur die Möglichkeit besteht, dass jemand etwas hineingetan hat.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: So vermeiden Sie Ärger an den jecken Feiertagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.