| 00.00 Uhr

Karneval
Venetienclub hat jetzt ein eigenes Lied

Karneval: Venetienclub hat jetzt ein eigenes Lied
Die früheren Venetien mit dem ehemaligen Prinzen Peter König, der in der Rheinterrasse sein Kostüm von Elisabeth I. zeigte. FOTO: Jürgen Markus
Düsseldorf. Wenn die Mädels unter sich feiern, geht es immer besonders fröhlich zu. So war auch diesmal bei der Sitzung des Venetienclubs. Die paar Männer im Rheingoldsaal störten die ganz in Pink gekleideten "Exen" nicht sonderlich.

"Männer sind heute hier nur geduldet", meinte Präsidentin Ute Heierz-Krings. Es war nicht ganz ernst gemeint. Denn sie begrüßte dann doch sehr herzlich den amtierenden Prinz aus Münster, Bernhard I. mit einer Abordnung von 20 Jecken.

Für das Finale hatten sich die Damen eine Überraschung ausgedacht: ein eigenes Venetien-Lied. Die "Vereins-Hymne" wurde unter anderem von Ex-Prinz Lothar Hörning produziert. Ex-Venetia Claudia Monréal: "Wenn's passt, werden wir wieder singen."

Imponierende Figur war ein Mann: Füchschen-Chef Peter König, der sich erneut als Königin Elisabeth I. kostümiert hatte. Das Programm? "Eisbrecher" zu Beginn war Knacki Deuser, der sich ärgerte. Das Geplauder der rund 350 Damen wollte nicht verstummen. Begeisterung kam auf, als die Gruppe Quer Beat auf der Bühne agierte. Büttenstar Bernd Stelter kam ebenso gut an wie Putzfrau Agnes Kasulke. Und als die Fetzer und Alt Schuss auftraten, tanzten die Mädels auf den Stühlen.

(wber)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Karneval: Venetienclub hat jetzt ein eigenes Lied


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.