| 09.02 Uhr

Zweites Leben für Pappmaché-Figuren
Karnevals-Mottowagen aus Düsseldorf sind international gefragt

Karnevals-Mottowagen aus Düsseldorf sind international gefragt
Diesen Mottowagen bekommen tschechische Bürgerrechts-Aktivisten (Archivbild). FOTO: Tilly
Düsseldorf. Früher wurden die Pappmaché-Figuren direkt nach dem Rosenmontagszug entsorgt, jetzt werden sie exportiert. Die bissigen Düsseldorfer Karnevals-Mottowagen sind inzwischen international gefragt. Nach London sorgte nun auch ein Wagen in Prag für Furore.

Auf dem Mottowagen sind zwei dicke Raupen namens "Putin" und "Orban", die das zarte Blatt der Demokratie auffuttern. Wagenbauer Jacques Tilly (53) hatte das Motiv tschechischen Bürgerrechts-Aktivisten zur Verfügung gestellt.

Der Anti-Brexit-Wagen, der Englands Regierungschefin Theresa May mit Pistole in suizidaler Absicht zeigt, war im Frühjahr von Brexit-Gegnern für eine Demo in London per Schiff auf die Insel verfrachtet worden und tauchte vor der BBC-Zentrale und Mays Residenz Downing Street Nr. 10 auf. "Theresa May hat ihn wohl auch gesehen", sagte Tilly.

Tilly hatte am vergangenen Rosenmontag ein weltweites Medienecho ausgelöst. Medien aus rund 80 Ländern berichteten über seine satirisch-politischen Karnevalswagen, darunter Presse in Peru, Libyen und Iran. Für besonderes Aufsehen hatte das Motiv von Donald Trump gesorgt, der versucht, die Freiheitsstatue zu vergewaltigen. Im Internet war Tilly dafür massiv angefeindet worden.

(lnw/see)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Karnevals-Mottowagen aus Düsseldorf sind international gefragt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.