| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Kita im Volksgarten: Muss Investor jetzt haften?

Düsseldorf. Wann kann die neue Kita im Volksgarten öffnen? Der Verein "Kinder Kinder Beruf und Familie" hatte dem Investor der neuen Einrichtung eine Frist bis gestern Mittag gesetzt, diese aber ist ergebnislos verstrichen. Es wurde nicht verbindlich mitgeteilt, wann die Einrichtung an den Betreiber übergeben wird.

"Für die betroffenen Eltern hat dies in Einzelfällen sehr weitereichende Konsequenzen", sagt Geschäftsführer Hans-Georg Schütz. Träger und Elternschaft bemühen sich nun um "umfassende wahrheitsgemäße Informationen über den Stand des Genehmigungsverfahrens vom Bauinvestor" und wollen auch prüfen, wie sie den Investor "gegebenenfalls in die wirtschaftliche Haftung nehmen können".

Am 1. August sollte die neue Kita öffnen. 112 Kinder sollen in der Einrichtung betreut werden. Unter anderem Probleme mit dem Brandschutz und der Wasserqualität verhinderten eine erfolgreiche Abnahme durch die Stadtverwaltung. Sie ist die Voraussetzung dafür, dass der Landschaftsverband die Betriebserlaubnis erteilt. Ohne diese kann "Kinder Kinder" die Kita nicht starten. Der Verein ist in Düsseldorf anerkannt und betreibt bereits 14 Einrichtungen. Im Gespräch mit unserer Redaktion nannte Hans-Georg Schütz die Verzögerung einen "Super-Gau für die Eltern und uns".

Gebaut hat die Kita der Investor Colteno. Dessen Geschäftsführer Dirk Bergander bedauerte die Verzögerung. Laut "Kinder Kinder" hat der Investor mehrere Übergabetermine verstreichen lassen. Der Verein versucht, in besonderen Fällen eine Ersatzbetreuung anzubieten.

(ujr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Kita im Volksgarten: Muss Investor jetzt haften?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.