| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Knapp 80 Unternehmen öffnen zur Langen Nacht der Industrie

Düsseldorf. Zum sechsten Mal präsentierten sich Unternehmen bei der Langen Nacht der Industrie. In diesem Jahr öffneten 77 Unternehmen ihre Werkstore. Bei den 53 Touren konnten die Besucher je zwei Unternehmen besichtigen. Bereits zum dritten Mal dabei: das Familienunternehmen Enke aus dem Düsseldorfer Hafen. Es produziert Flüssigkunststoffe für Balkonsanierungen, Dachabdichtungen oder Fußbodenversiegelung. Die Führung machte der Chef Hans Ulrich Kainzinger selbst. "Für uns ist die Lange Nacht eine ideale Einrichtung, um den Bürgern die Bedeutung des Industriehafens deutlich zu machen", sagte Kainzinger, Großneffe des Firmengründers Johannes Enke.

Die Veranstaltungsreihe führte interessierte Besucher auch in die Druckerei der Rheinischen Post. Nach einer kurzen Vorstellung der Mediengruppe blickten 46 Besucher hinter die Kulissen der Rheinisch-Bergischen-Druckerei in Heerdt. Jährlich werden dort rund 40 Tonnen Papier verarbeitet, berichtete Geschäftsführer Matthias Tietz. Bei der Führung wurde der Prozess von der Papierrolle zum fertigen Zeitungsprodukt begleitet. Mit dabei war auch Maschinenbaustudentin Felicitas Wagner aus Ratingen, die sich besonders über "die großen Maschinen" freute. Auch Herbert Schwarz (64) aus Hilden faszinierte die Großdruckerei: "Die Prozesse und Abläufe zu verstehen, ist einfach fantastisch. Es sollte mehr solcher Abende geben."

(tb/klik)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Knapp 80 Unternehmen öffnen zur Langen Nacht der Industrie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.